1. Region
  2. Vulkaneifel

Mehr Zeit, mehr Möglichkeiten

Mehr Zeit, mehr Möglichkeiten

"Tatort Eifel", das alle zwei Jahre ausgerichtete Krimifestival in Daun, wird verlängert. Erstmals soll sich das Rahmenprogramm für das große Publikum auf mehr als eine Woche (vom 11. bis zum 20. September) erstrecken.

Daun. Die Organisatoren des Krimifestivals "Tatort Eifel" haben sich entschieden, die Laufzeit des Festivals zu verlängern. "Basierend auf den Erfahrungen der bisher vier Auflagen haben wir uns für eine Ausweitung des Festivals entschieden", erklärt Koordinator Heinz-Peter Hoffmann von der Kreisverwaltung Vulkaneifel.

Besucher seien mehrfach auf die Festival-Leitung zugekommen mit dem Hinweis, dass sie bedauert hätten, nicht noch mehr Veranstaltungen erleben zu können, da einige zeitgleich stattfänden.

Beispiel: In Daun wurde der RTL-Fernsehfilm "Mordshunger" uraufgeführt, parallel lief in der Werkhalle der Nürburg-Quelle in Dreis die Rateshow "Fang den Mörder!" mit Schauspieler Georg Uecker.

Das soll laut Hoffmann künftig vermieden werden: "Die Situation war für uns unbefriedigend. Durch die längere Laufzeit können wir Doppelungen von mehreren guten gleichzeitig ablaufenden Veranstaltungen verhindern und den Krimifans ermöglichen, an mehr Terminen teilzunehmen."

Die längere Laufzeit des Festivals bedeute aber nicht, dass zwangsläufig auch das Angebot erweitert werde: "Die Verlängerung an sich ist kein Problem, aber bei der Organisation weiterer Veranstaltungen sind uns finanzielle und personelle Grenzen gesetzt." Nach wie vor wird "Tatort Eifel" überwiegend von einem kleinen Team von Mitarbeitern der Kreisverwaltung in Daun organisiert.

Auch deshalb ist die Frage, ob das Krimifestival nicht jährlich stattfinden solle, mittlerweile beantwortet: "Es bleibt beim Zweijahres-Rhythmus", erklärt Koordinator Hoffmann, "zum einen wegen der eingeschränkten personellen Kapazitäten, zum anderen soll die Marke ,Tatort Eifel' etwas Besonderes bleiben.

Die Attraktivität ist aus unserer Sicht durch den bewährten Rhythmus gewährleistet." Dass das Festival mittlerweile etabliert ist und in den Krimiszene einen guten Ruf hat, ist belegt durch einen neuen Medienpartner. "Fürs kommende Jahr ist RTL mit im Boot", kündigt Hoffmann an. "Die Zusammenarbeit mit dem Sender läuft ja schon länger, aber 2009 ist RTL ganz offiziell als Partner mit im Boot und beteiligt sich ideell und finanziell."

Das Fachprogramm, das sich an Autoren, Produzenten und Fernsehredakteure richtet, bleibt im bisherigen Rahmen von fünf Tagen.

Die Branche trifft sich bei Workshops, Vorträgen, Diskussionsrunden oder bei der Krimistoffbörse, bei der die besten eingereichten Drehbuchideen präsentiert werden. Am Ende steht unter anderem die Verleihung des Krimipreises "Roland", den beispielsweise 2005 "Schimanski" Götz George in Daun erhielt.

Wer Interesse hat, sich als Mitveranstalter für Angebote im Rahmen von "Tatort Eifel" zu beteiligen, kann sich an Marita Justi bei der Kreisverwaltung wenden. Kontakt: Telefon 06592/933219, E-Mail: marita-justi@tatort-eifel.de