1. Region
  2. Vulkaneifel

Migrationsdienst des Caritasverbands Westeifel hilft Flüchtlingen

Soziales : Caritasverband Westeifel organisiert Ukraine-Hilfe

Dabei werden viele ehrenamtliche Helfer gebraucht. Sie können Patenschaften für Geflüchtete übernehmen oder als Dolmetscher fungieren.

Als Folge des Kriegs in der Ukraine haben sich viele Menschen aus ihrer Heimat auf einen langen Fluchtweg begeben. Wie mehrfach berichtet, sind auch in der Eifel schon Geflüchtete  angekommen, und beim Caritasverband Westeifel geht man davon aus, dass es „sicherlich noch viele mehr werden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Verbands, dessen Zuständigkeitsbereich die Kreise Bitburg-Prüm und Vulkaneifel umfasst. Weiter heißt es: „Mit Bestürzung und großer Anteilnahme verfolgen wir die katastrophale Situation in der Ukraine und was dies für die Menschen aus der Ukraine an Leid und Tragik bedeutet.“ Die großen Solidarität und enorme Hilfsbereitschaft der Menschen aus der Westeifel sei beeindruckend.

Der Caritasverband wird die vertriebenen Menschen aus der Ukraine vor Ort durch eine sozialrechtliche und soziale Beratung im Migrationsdienst der Beratungsstellen in Daun, Bitburg und Prüm unterstützen. Ergänzend seien weitere Hilfsangebote im Aufbau, dazu braucht die Caritas Mithilfe. Gesucht würden Menschen, die den Geflohenen beim Ankommen helfen. Konkret geht es um Hilfestellungen beim Kennenlernen der Region, bei einem ersten Orientieren. „Wir suchen Menschen, die bereit sind, einzelne Personen oder Familien als Patinnen, als Paten zur Seite zu stehen, Kontakt aufzubauen und Kontakte vor Ort zu vermitteln“, heißt es in der Pressemitteilung. Wer sich engagieren will, kann sich wenden an:  in der Vulkaneifel an Natalie Hahn, E-Mail n.hahn@caritas-westeifel.de und im Eifelkreis an  Jo Bach, E-Mail j.bach@caritas-westeifel.de.

Sie werden Kontakte zu aus der Ukraine Geflohenen vermitteln und die Paten bei ihrem Engagement unterstützen. Sie erhalten die nötigen Informationen für diese Tätigkeiten und es werden regelmäßige Austauschtreffen für Helfende veranstaltet. Für die nahe Zukunft ist geplant, für die Geflohenen Treffen zu organisieren, bei denen sie Kontakte zu anderen Geflohenen und Einheimischen knüpfen können. Auch für diese Treffen werden ehrenamtliche Unterstützter gesucht.

Eine große Herausforderung wird die Sprache sein. Deshalb ist der Caritasverband auf der Suche nach Sprachmittlern und Dolmetschern für die ehrenamtliche und hauptamtliche Arbeit. Wer sich in diesem Bereich engagieren können und wollen, wendet ebenfalls an die beiden bereits erwähnten Ansprechpartner.  Jo Bach ruft dazu auf: „Lassen Sie uns gemeinsam aktiv werden für die Vertriebenen, die den Weg zu uns in die Westeifel gefunden haben und noch finden werden. Wir hoffen, dass wir Sie hier zum Mittun gewinnen können und sagen schon im Voraus ein herzliches Dankeschön.“

Neben dem ehrenamtlichen Engagement kann die Ukraine-Hilfe des Caritasverbands auch finanziell unterstützt werden:

Konto: Caritasverband Westeifel, Pax-Bank Trier, BIC: GENODED1PAX, IBAN: DE32 3706 0193 3003 9390 99, Stichwort: Ukraine.

(sts)