1. Region
  2. Vulkaneifel

Mit dem Bau der neuen Brücke im Dauner Stadtteil Steinborn soll bald begonnen werden.

Infrastruktur : Eine neue Brücke für Steinborn

(sts) Fast zwei Jahre ist es her, dass Unwetter für große Schäden im Kreis Vulkaneifel sorgten. Auch an der Brücke auf der Kreisstraße zwischen Steinborn und der Bundesstraße 410. Die war aber ohnehin schon nicht mehr in bestem Zustand, laut Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein hat die Brücke „erhebliche Schäden im Bereich der Widerlager und des Überbaus“, für LKW ist sie deshalb schon seit einigen Jahren gesperrt. Auch für andere Fahrzeuge gilt das seit nun mehr als anderthalb Jahren, was mittlerweile zu Diskussionen geführt hat, warum dort nichts passiert.

Schon seit Längerem steht fest: Die Brücke wird nicht mehr saniert, sie weicht einem Neubau. Der Kreisausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung den entsprechenden Auftrag an die Firma Backes aus Stadtkyll vergeben. Das Vorhaben wird teurer als geschätzt: Von 130 000 Euro war man ausgegangen, tatsächlich sind es rund 150 000 Euro, die der Kreis investieren muss. Die Summe muss er allein aufbringen, Zuschüsse gibt es nicht.

Laut Kreisverwaltung soll mit den Bauarbeiten „zeitig begonnen werden“, damit die Sperrung der K 11 bald wieder aufgehoben werden kann. Hermann Gehrmann, Ortsvorsteher des Dauner Stadtteils Steinborn, begrüßt die neue Brücke: „Die brauchen wir dringend.“