Mit dem Nachtwächter durch Kerpen

Mit dem Nachtwächter durch Kerpen

Ein ganz besonderes Erlebnis ist eine Führung mit der Nachtwächterin durch das abendliche Burgdorf Kerpen. Dort prägen die dunklen Seiten der Geschichte den Rundgang.

Im Lichtschein der vorher erhaltenen Laternen führt der Weg durch den abendlichen Ort zu den Stellen, an denen die Geschichte ganz besondere Spuren hinterlassen hat. Unterwegs erzählt die Nachtwächterin vom Kerpener Hochgericht, das so manchen ins Gefängnis oder an den Galgen brachte, vom Kerker im unteren Bergfried und von der Hexenverfolgung mit grausamer Folter und brennendem Scheiterhaufen. Die Pest des 14. Jahrhunderts ist ebenso Thema wie die ein- oder andere Spukgeschichte. Die Ziele der Führung sind: Pranger, Gericht und Galgen, Spukhaus, Kerker im Bergfried und Gefängnis, historischer Ortskern und Burg. Die Führungen werden von Birgit Becker stilecht im Gewand, mit Geräusch- und Musikbegleitung durchgeführt. Die Führungen beginnen stets in der Ortsmitte von Kerpen am Fritz-von-Wille Denkmal in der Fritz-von-Wille-Straße (Bushaltestelle). Nächster Termin ist am Freitag, 29. Januar, 18 Uhr.
Anmeldung bei Birgit Becker, Telefon 06593/80627, Kosten für die Führung sechs Euro pro Person. red

Mehr von Volksfreund