1. Region
  2. Vulkaneifel

Mit "Gregs Tagebuch" zum Sieg

Mit "Gregs Tagebuch" zum Sieg

Die beste Vorleserin der Grund- und Realschule plus Gerolstein heißt Veronika Rein. Die Sechstklässlerin überzeugte die Jury unter anderem mit Passagen aus "Gregs Tagebuch" und hat sich damit für den Entscheid auf Kreisebene qualifiziert.

Gerolstein. Ziel dieses Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels ist es, Kinder anzuregen, sich über die Pflichtlektüre hinaus in Schule und Freizeit mit Büchern zu beschäftigen, den Spaß am Lesen zu fördern und gleichzeitig auf die Vielfalt der Kinder- und Jugendliteratur aufmerksam zu machen. Auch die Jungen und Mädchen der sechsten Klassen der Gerolsteiner Grund- und Realschule plus haben sich an der Ausscheidung beteiligt.
Nach der Ermittlung der Klassenbesten Lea Schmitz (6a), Veronika Rein (6b) und Yvonne Thiesen (6c) galt es, die Schulsiegerin zu küren. Vor der Jury, bestehend aus Fachlehrern, der Schulsprecherin Chantal Dreimüller, dem Vorjahressieger Davide Dehren sowie den Schülern der Klassenstufe 6, mussten die Klassenbesten hierzu einen selbst gewählten und einen unbekannten Text vorlesen. Bewertet wurden Textverständnis, Lesetechnik wie Aussprache, Betonung, Lesetempo und Lesefehler sowie Textgestaltung.
Nach einem für alle Beteiligten spannenden Wettbewerb fiel die knappe Entscheidung. So bescheinigte Rektor Günter Mehles allen Kandidatinnen eine hervorragende Leseleistung, überreichte Buchpreise und stellte Veronika Rein als Schulsiegerin vor.
Mit ihren Vorlesebeiträgen "Gregs Tagebuch 2 - Gibt\'s Probleme?" von Jeff Kinney und einem unbekannten Textauszug aus dem Buch "Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft" von Sabine Ludwig hatte sie die Jury überzeugt.
Ein besonderer Dank galt der Fachbereichsleiterin Deutsch, Frau Simone Kleinen, für die Organisation des Wettbewerbs.
Die Grund- und Realschule plus Gerolstein gratuliert allen Siegerinnen und wünscht Veronika Rein auf der nächsthöheren Wettbewerbsebene, dem Kreisentscheid, viel Erfolg. red