Mit neuem Konzept zur Ganztagsschule

Neuer Versuch, neues Glück: Die Realschule plus in Hillesheim möchte im kommenden Jahr endlich Ganztagsschule werden. Noch im Dezember will das Ministerium entscheiden, ob Hillesheim die Errichtungsoption bekommt.

 Damit bald auch am Nachmittag viel los ist, will die Realschule plus Hillesheim Ganztagsunterricht einführen. TV-Foto: Archiv/Gabi Vogelsberg

Damit bald auch am Nachmittag viel los ist, will die Realschule plus Hillesheim Ganztagsunterricht einführen. TV-Foto: Archiv/Gabi Vogelsberg

Hillesheim. (mh) "Wir hoffen, dass wir vor Weihnachten Bescheid bekommen", sagt Peter Steffgen, Rektor der Augustiner Realschule plus in Hillesheim. Dann wird das Landesministerium entscheiden, ob die Schule ab dem kommenden Schuljahr eine Ganztagsoption erhält. Kommt die Zusage, braucht es nur noch genügend Anmeldungen. Noch müssen sich Schüler, Eltern und Lehrer aber gedulden.

Bereits zum zweiten Mal hat die Schule den Versuch gestartet, ein offizielles Betreuungsangebot anbieten zu dürfen. Im vergangenen Jahr musste sie eine Absage hinnehmen. "Damals war die Vorbereitungszeit zu kurz", sagt Günther Linnertz, der für die Schulen zuständige Abteilungsleiter der Verbandsgemeinde Hillesheim. Seitdem habe man ein ganz neues Konzept erarbeitet.

Das sieht auch eine verpflichtende Ganztagsklasse für das fünfte Schuljahr vor, in der die Schüler bis zum Abschluss zusammenbleiben.

In dieser sollen sich schulische und außerschulische Elemente, Lern- und Entspannungsphasen abwechseln. Für die anderen Schüler wird es dagegen ein Modell geben, das den Vormittagsunterricht durch Lernzeiten und Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag ergänzt. Dabei liegt den befragten Eltern besonders der Förderunterricht in den Hauptfächern durch Fachlehrer am Herzen.

48 Eltern von Realschülern haben ihr Interesse an einer Ganztagsschule bekundet. Dazu kommen 14 Kinder, die derzeit schon eine freiwillige Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag nutzen. Damit hat die Schule die Hürde der Mindestteilnehmerzahl von 54 Schülern genommen.

Laut Schulträger sei der Bedarf auch über das kommende Jahr hinaus gegeben, denn in der Grundschule Hillesheim befänden sich fast 100 Ganztagskinder, und auch die Grundschule Üxheim habe eine Nachmittagsbetreuung. Zudem werde im Sommer die erste Ganztagsklasse der Grundschule Hillesheim fertig. Linnertz: "Es ist wichtig, das Angebot für die Eltern fortzuführen." Auch der Schulstandort könne dadurch gesichert werden.

Steffgen: "Viele Eltern sind berufstätig"



"Die Ganztagsschule bietet sich für Hillesheim einfach an", sagt auch Steffgen. Es sei keine neue Weisheit, dass viele Eltern berufstätig sind. Die Gesellschaft verlange inzwischen, dass Kinder auch nachmittags betreut würden. Statt zu einer Realschule plus sollten die Haupt- und Realschule Hillesheim 2010 eigentlich gemeinsam mit Jünkerath zu einer integrierten Gesamtschule (IGS) mit Abiturmöglichkeit werden.

Ein Ganztagskonzept war für die IGS von Anfang an vorgesehen. Der Wunsch der politischen Verantwortlichen wurde aber nicht beherzigt, da die meisten Lehrer dagegen waren.