Mit Socken über den Schuhen zum Konzert

Mit Socken über den Schuhen zum Konzert

Das weit über die Region hinaus bekannte Kammermusikfest "Zwischen den Jahren" in Gilligs Mühle in Antweiler (bei Adenau) wird in diesem Jahr letztmalig zwischen Weihnachten und Neujahr präsentiert. Weil das Winterwetter immer wieder Streiche spielt, wird die Konzertreihe in den Herbst vorverlegt - und zudem erheblich vergrößert.

Antweiler. Zwar seien die Konzertbesucher hart im Nehmen und kreativ, räumt der Initiator und Organisator Ekkehard Welkens (Arenberg) ein. "Wir hatten bei Eisregen schon ganze Sockenarmeen im Foyer zum Trocknen auf der Heizung", erinnert er sich. Die Besucher hätten sich die Socken über die Schuhe gezogen, um zum Konzert zu kommen. Aber es hätten auch Musikfreunde aus Furcht vor Wind und Wetter von vorneherein auf den Eifelbesuch im Dezember verzichtet. Und für ihn selbst sei es neben den vielen organisatorischen Arbeiten am Tag des Konzerts zuweilen schwierig gewesen, wenn ein Musiker statt mit dem Auto mit dem Zug anreiste und dann am Kölner Hauptbahnhof abgeholt werden musste, erklärt Welkens.
Sieben Kammermusikfeste hat er bisher veranstaltet, mit renommierten Akteuren und klassischer Musik auf hohem Niveau, mit viel Resonanz (der Trierische Volksfreund berichtete). Der Veranstaltungsort - der Kornspeicher von Gilligs Mühle in Antweiler - könnte schöner nicht sein. Die Konzertreihen sind jeweils an den fünf Abenden vom 27. bis zum 31. Dezember, auch dieses Mal noch (siehe Extra).
Nun taut das Kammermusikfest also im wahrsten Sinne des Wortes auf und wird in den Herbst vorverlegt. Statt der bisher fünf Konzerte wird es 15 über einen längeren Zeitraum als bisher geben - "mit Musikern, die in dieser Region sonst niemals zu hören sind", erklärt Ekkehard Welkens. bb

Karten kosten 22 bis 27 Euro im Vorverkauf und 25 bis 30 Euro an der Abendkasse. Reservierung unter Telefon 0160/4906491. Kontakt und Info: www.kammermusikfest.de.
Extra

Kammermusikfest "Zwischen den Jahren" 2011: Am Dienstag, 27. Dezember, spielt mit Hubert Käppel einer der meist gefragten klassischen Gitarristen der Welt. Am Mittwoch, 28. Dezember, geben der Cellist Wolfgang Böttcher und die Pianistin Tahmina Feinstein ein Konzert. Das Konzert am Donnerstag, 29. Dezember, bestreitet die israelische Pianistin Einav Yarden. Der große Abend des Kammermusikfestivals ist am Freitag, 30. Dezember, wenn die beiden europäischen Ensembles Faust-Quartett und Merel-Quartet Klassiker für Streicher darbieten. Das Merel-Quartet" tritt am Abschlussabend, Samstag, 31. Dezember, noch einmal auf. Die Konzerte beginnen jeweils um 19 Uhr. bb

Mehr von Volksfreund