1. Region
  2. Vulkaneifel

Moderne Technik für Umspannanlage in Nohn

Moderne Technik für Umspannanlage in Nohn

Derzeit erneuert und modernisiert die RWE Rhein-Ruhr-Verteilnetz GmbH die Umspannanlage Nohn mit rund 2,5 Millionen Euro. Die Fertigstellung ist voraussichtlich im Frühjahr 2012.

Nohn. (red) Im Mittelpunkt der Arbeiten an der Umspannanlage in Nohn steht der Umbau des vorhandenen Schalthauses mit der dazu gehörenden Steuertechnik und den Schaltanlagen. Erneuert werden ebenfalls die Fundamente der beiden Großtransformatoren sowie die von weiteren elektrischen Bauteilen. Nach der Fertigstellung der Betonarbeiten kommen die tonnenschweren Elektrogeräte an ihren neuen Platz. Die Fertigstellung wird voraussichtlich im Frühjahr 2012 sein.

Das Besondere an diesem Umbau ist, dass die Arbeiten zur Sicherung und zum Ausbau der Stromversorgung bei laufendem Betrieb erfolgen. Bedingt durch die Baumaßnahme kann es vereinzelt zu Verkehrsbeeinträchtigungen durch Lastwagen und Schwertransporte kommen.

Für die Versorgung der Ortschaften Nohn mit dem Zementwerk "Wotan", Ahütte mit Üxheim, Leudersdorf, Kerpen, Berndorf, Loogh, Niederehe, Heyroth, Dorsel, Hoffeld, Kirm utscheid, Wirft, Hoffeld, Antweiler, Aremberg, Eichenbach, Ershofen, Falkenberg, Bröhlingen, Borler, Bodenbach, Bongert, Gelenberg, Hillesheim, Walsdorf, Zilsdorf und Bolsdorf entnimmt die Umspannanlage Nohn die elektrische Energie dem 110 000-Volt-Netz und transformiert diese auf 20 000 Volt.