Motor-Sport-Club Adenau feiert 50-jähriges Bestehen: Wie der Verein von 32 auf 500 Mitglieder gewachsen ist.

Freizeit : MSC hat den Nürburgring in den Genen

Motor-Sport-Club Adenau feiert 50-jähriges Bestehen: Wie der Verein von 32 auf 500 Mitglieder gewachsen ist.

Wer am Nürburgring lebt, der hat den Motorsport in den Genen. Dessen sind sich die Mitglieder des Motor-Sport-Clubs Adenau (MSC) gewiss. Und mit dieser Gewissheit lässt sich auch die große Beliebtheit des Vereins erklären. Fast 500 Mitglieder zählt der MSC heute. In diesem Jahr feiert der Club sein 50-jähriges Bestehen – ein halbes Jahrhundert, in dem sich der Verein seine Beliebtheit erst verdienen musste.

Für den MSC dreht sich alles um den Nürburgring. Er ist Trainingsstätte und der Ort, wo Wettkämpfe ausgerichtet und ausgefochten werden. Und er ist auch der Grund, warum sich der Verein überhaupt im Jahr 1969 gegründet hat. Eine Gruppe von Motorsportlern, unter ihnen auch Nürburgring-Urgestein Johannes Scheid, traf sich ohnehin regelmäßig an der Rennstrecke, um ihrer Leidenschaft nachzugehen. So sahen die Motorsportler es bald als logischen Schritt an, aus ihrer Leidenschaft heraus auch einen Verein ins Leben zu rufen. 32 Mitglieder hatte der MSC bei seiner Gründung.

Mit dem Jugend-Kart steigen die Kinder im MSC schon mit Begeisterung in den Motorsport ein (Bild oben). Wenige Jahre nach seiner Gründung (1976) startete der Club die erste ADAC-Rundstrecken-Trophy (Bild links) und 1992 veranstaltete er die erste Oldtimerausfahrt. Foto: TV/Karl Eckstein

Gewachsen ist der Verein langsam und stetig. „Zur damaligen Zeit“, erklärt der Pressesprecher des Clubs, Karl Eckstein, „war nicht immer viel Geld für den Motorsport bei den Mitgliedern da, und so fuhren sie mit ihren privaten Straßenautos.“ Dabei ging es anfangs auch gar nicht primär darum, Rennen zu fahren. Gleichmäßigkeitsfahrten standen eher im Vordergrund, also Wettbewerbe, bei denen die Fahrzeuge gleichmäßig innerhalb von Sollzeiten bewegt werden.

Am 24. April 1976 startete der MSC die erste Adenauer ADAC Rundstrecken Trophy. Sie ist das Aushängeschild und die wichtigste Veranstaltung des Clubs und wird seit 1977 jedes Jahr als Lauf zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring gestartet. Dass die damalige Idee, ein Sechs-Stunden-Rennen für Tourenwagen und GT-Fahrzeuge, so einen Erfolg haben sollte, ahnte damals noch niemand. Der damalige Rennleiter der Rundstrecken Trophy arbeitete weiter an dieser Idee und gründete 1977 mit neun weiteren Motorsportclubs die Veranstaltergemeinschaft Langstreckenpokal Nürburgring (VLN).

Neben unzähligen Klassen- und Gruppensiegen gewann Gründungsmitglied Johannes Scheid fünfmal den Langstreckenpokal Nürburgring und zudem zwei Mal das 24-Stunden-Rennen. Aber auch die Frauen des MSC Adenau streichen in der Vereinsgeschichte immer wieder Erfolge ein. Sabine Schmitz aus Nürburg war beispielsweise in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre am erfolgreichsten. Mit Johannes Scheid an ihrer Seite wurde sie einmal VLN-Meisterin und gewann zweimal das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring.

Die Rundstrecken-Trophy ist nicht die einzige Veranstaltung, die den MSC über die Region hinweg bekannt macht. Im Jahr 1992 wurde beispielsweise im Rahmen der 1000-Jahr-Feier der Stadt Adenau die erste Oldtimerausfahrt in Adenau gestartet, und sie wird bis heute noch jährlich veranstaltet.

Auch im Jugendsport richtet der MSC Wettkämpfe aus: Erst in den 1990er-Jahren konzentrierte der MSC sich auf die Jugendarbeit, zunächst mit dem Jugend-Kart-Slalom. Die Jugend des MSC kann sich in der ADAC-Mittelrhein-Meisterschaft und im Adenauer-Kart-Slalom-Cup messen. Circa 40 Nachwuchstalente gingen in den vergangenen Jahren bei dem Adenauer Wettbewerb an den Start. Erfolgreichster Pilot des MSC im Jugend-Kart-Slalom ist Christian Schmitz. Er wurde Meister im ADAC Mittelrhein und Rheinland-Pfalz-Meister. Ende der 1990er- Jahre wurden dann auch Jugend-Indoor-Kart-Läufe am Nürburgring durchgeführt. Mit diesen Läufen entstand eine weitere erfolgreiche Jugendsportart im MSC.

Seit 2005 fördert der Club den Nachwuchs auch im Automobilslalom. Damit möchte der MSC die jungen Talente auch nach dem 18. Lebensjahr, wenn der Kartsport für sie beendet ist, weiterhin an sich binden. Und damit hat der Verein Erfolg – um Nachwuchs muss sich der MSC keine Sorgen machen, sagt Pressesprecher Eckstein. Im Nachwuchsteam im Automobilslalom gehen bereits 16-Jährige beim ADAC-Slalom-Youngster-Cup an den Start.

Die Bandbreite des Motorsportclubs um den Vorsitzenden Alfred Novotny ist riesig. Seit 2018 sind einige Mitglieder beispielsweise auch in der anerkannten neuen Sportart E-Sports am Start, und sie haben sich schon erfolgreich unter Beweis gestellt: Das E-Sports-Team des MSC gewann im vergangenen Jahr den ersten ADAC-Mittelrhein-Digital-Motorsport-Cup.

Mehr von Volksfreund