Mountainbiker messen ihre Kräfte in der alten Grube in Drees

Mountainbiker messen ihre Kräfte in der alten Grube in Drees

Die Mountain-Bike-Bundesliga kommt auf den Nürburgring. Sie wird im Rahmen der Veranstaltung "Rad am Ring" ihren vierten Saisonlauf im Offroad-Park des Nürburgrings in Drees (Kreis Vulkaneifel) austragen. Auch ein Profi-Straßenrennen kommt zurück in die Eifel.

Drees/Nürburg. Seit 2003 gibt es Rad am Ring, unverändert bilden das 24-Stunden-Rennen mit Straßenrad und Mountainbike, das Jedermann-Rennen, Zeitfahren und Tourenfahrten die Basis dieses Radsportereignisses in der Eifel. Aber das bewährte Angebot wird erweitert: Die Mountainbike-Bundesliga trägt am 30. Juli ihren vierten Saisonlauf im Offroad-Park des Nürburgrings in Drees (Verbandsgemeinde Kelberg) aus. Das Areal in der ehemaligen Lavagrube gibt es seit 2005. Der Park wurde in den ersten Jahren privat betrieben, das Angebot war vor allem auf die Industrie zugeschnitten, aber auch für private Besucher offen.
Im Herbst 2009 wurde das Areal von der damals noch nahezu landeseigenen Nürburgring GmbH (NG) - unter Führung von Hauptgeschäftsführer Walter Kafitz - übernommen. Im Mai 2010 wurde es in die sogenannte Nürburgring-Driving-Academy des früheren Ringbetreibers, der Nürburgring Automotive GmbH (NAG) mit Geschäftsführer Jörg Lindner, integriert. Die NAG investierte 2011/2012 gut 400 000 Euro in die Neugestaltung des 80 0000-Quadratmeter-Geländes.
Nun gastiert dort die Mountainbike-Bundesliga. "Rad am Ring ist eine sehr attraktive Veranstaltung, die der Bundesliga guttut. Die Strecke im Offroad-Park ist hervorragend für ein Cross-Country-Rennen geeignet", sagt Udo Sprenger, Vize-Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). "Die Wurzeln von Rad am Ring liegen im Breitensport. Mit dem Spitzensport fügen wir eine neue Facette hinzu, die Rad am Ring auch für ein breites Publikum interessant macht", ergänzt Hanns-Martin Fraas, Organisationsleiter der Veranstaltung.
Für den Höhepunkt auf der Nordschleife sorgt die Premiere des Profi-Straßenrennens, das vom Radsport-Weltverband in die höchste Kategorie für Eintagesrennen eingestuft wurde. Es ist das erste Rennen für Radprofis auf dem Nürburgring seit 1978, als zum dritten Mal nach 1927 und 1966 eine Rad-Weltmeisterschaft in der Eifel ausgetragen wurde. sts