Musik und Tanzen verbinden

Musik und Tanzen verbinden

Das erste Dauner Tanzcafé Wiegeschritt im Forum war ein voller Erfolg. Zu der Premiere kamen etwa 150 Besucher. Und wenn auch nicht alle das Tanzbein schwangen, so hatten sie doch Freude an der Orchestermusik und am geselligen Beisammensein.

Daun. Das Kareol-Tanzorchester aus Dhaun an der Nahe spielt "Kann denn Liebe Sünde sein?", "Ausgerechnet Bananen" und "Mein kleiner grüner Kaktus". Die Paare auf der Tanzfläche bewegen sich zu der Musik. Die Tische sind alle besetzt. Die Stimmung ist gut. "Die alten Schlager sind immer noch schön", meint Mina Jungblut. "Das ist die Musik, zu der ich getanzt habe, als ich jung war", erzählt die 89-Jährige, die zusammen mit 17 Bewohnern und Betreuern aus dem Seniorenhaus Felicitas in Strotzbüsch zu dem Tanzcafé ins Forum gekommen ist. "Es gefällt mir sehr gut hier", sagt sie. "Dieser Nachmittag ist eine schöne Abwechslung."
Das finden auch Helga Michels aus Mehren und Hermann Grüter aus Nerdlen. Das Paar hat sich mit einem halben Dutzend Mehrener zu dem Tanzcafé verabredet. Nun lachen und tanzen sie zusammen. Hermann Grüter sagt: "Wir sind froh, dass diese Veranstaltung hier stattfindet. Wir sind angenehm überrascht von der großen Resonanz und dem ausgezeichnet spielenden Tanzorchester."
Auch Maria Hermann aus Hillesheim und Hermann-Josef Kammers aus Daun sind zur Erstausgabe des Tanzcafés erschienen. "So ein Angebot gibt es sonst nirgends in der Vulkaneifel", erklären sie.
Den Nachbartisch haben drei befreundete Paare aus Kirchweiler, Steineberg und Kinderbeuern-Hetzhof (Bernkastel-Wittlich) besetzt. Sie sind die meiste Zeit auf der Tanzfläche und pflegen ihr Hobby, das gemeinsame Tanzen an der Tanzschule Vulkaneifel in Schalkenmehren. Bernd und Renate Rauschenbach stammen aus Krefeld und sind im Herbst 2011 nach Kirchweiler umgesiedelt. "Seitdem sind wir immer wieder aufs Neue überrascht, was hier in der Region geboten wird und wie gut besucht viele Veranstaltungen sind", sagt Bernd Rauschenbach.
Von der Resonanz auf das erste Tanzcafé Wiegeschritt sind auch Britta Sarnes und Manfred Wientgen vom ausrichtenden Pflegestützpunkt Daun (der Trierische Volksfreund berichtete) total überwältigt. Der Seniorenbeirats-Vorsitzende Helmut Giesen erklärt das Tanzcafé zu einer "ganz tollen Sache". Und Wolfgang Jenssen, der als Stadtbürgermeister das Forum kostenlos zur Verfügung stellte, legte zusammen mit Wilma Schäfer vom Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes den Eröffnungstanz aufs Parkett. bb
Das nächste Tanzcafé Wiegeschritt ist am Mittwoch, 9. Oktober, im Forum Daun. Kontakt und Info: Pflegestützpunkt Daun, Mehrener Straße 1, Telefon 06592/9848777.

Mehr von Volksfreund