Musikverein Bertrada Mürlenbach richtet erstes Eifel-Brassfestival aus

Jubiläum : Erst das Kirchenkonzert, jetzt die große Sause

Der Musikverein Bertrada Mürlenbach feiert weiter sein 50-Jähriges und richtet am Samstag, 10. August, sein erstes Brass-Festival aus.

Ob Dorffest, Kirchenfest oder Kirmes, überall, wo in der Eifel gefeiert wird, darf die Musik nicht fehlen und die ist fast immer handgemacht. Seit 1969 sorgt in Mürlenbach der Musikverein „Bertrada“ für die passende musikalische Untermalung bei jeder Art von Festen. Mit einem großen Kirchenkonzert wurde im Mai bereits das „50-Jährige“ gefeiert, doch die Festlichkeiten sind noch längst nicht vorbei. Am Samstag, 10. August, wird nachgelegt. Dann steigt im Innenhof der Bertradaburg das erste Eifel-Brassfestival.

„Wir wollten zum Jubiläum noch etwas ganz Besonders machen“, sagt der erste Vorsitzende des Musikvereins, Jörg Oeffling. Fündig wurde man im Süden des deutschsprachigen Raums. „Sowohl in Deutschland als auch in Österreich gibt es viele Festivals, die sich ganz der Blasmusik verschrieben haben“, sagt Oeffling. Tausende Blechmusiker und Fans kämen bei diesen Veranstaltungen teils gleich für mehrere Tag zusammen. „Und das Kuriose ist, dass man dort sehr regelmäßig auf ziemlich viele Eifeler trifft. Wir haben hier zwar bisher kein großes Festival, aber recht viele Musiker und die Aussicht, hier ein Festival etablieren zu können ist nicht schlecht“, sagt er.

Mit den Mitgliedern der Spielgemeinschaft, die man zuerst mit den Kollegen der  Vulkaneifelmusikanten aus Kirchweiler 2003 und dann seit 2015 mit den Freunden des Musikvereins Birresborn bildet, setzte man sich zusammen und überlegte, wie man die Sache angehen möchte. „Sowas schüttelt man ja nicht aus dem Ärmel“; sagt Oeffling. Knapp ein Jahr liefen die Vorbereitungen und das Ergebnis könne sich sehen lassen.

„Schön ist vor allem, dass wir Gruppen und Vereine gewinnen konnten, die auch bei den bekannten Festivals im Süden auftreten“, sagt Michel Sonnen, Vorsitzender des Musikvereins Birresborn. Im Innenhof der Burg werden nun Bands wie 5er-Blech, Achtalblech, Allgäubrass, Biobrass, Blechverrückt, Brasseronie und Fidele Polka Freunde auftreten. „Das sind schon Hochkaräter“, sagt Sonnen. Im Laufe des Tages werde die Musik auch von der klassischen Volksblasmusik immer mehr in modernere Gefilde hinübergleiten. „Da mischt sich dann auch rockiges darunter oder auch Hip-Hop-Klänge“, sagt Oeffling.

Bewusst habe man das Festival erstmal auf einen Tag angesetzt. „Auch um zu schauen, wie es denn anläuft. Wer Lust hat, länger zu feiern, kann aber gerne noch ein bisschen bleiben“, sagt Oeffling. Am Sonntag wiederum gehe es in Mürlenbach gleich weiter mit dem Burgfest. „Bei dem wiederum vom kleineren befreundeten Verein bis hin zum Akkordeonorchester verschiedene Gruppen aus der Region auftreten“, sagt er. Wer sich dazu entschließt, gleich ein Wochenende in Mürlenbach feiern zu wollen, könne gerne Zelte mitbringen. „Ausreichend Plätze stehen im Ort bereit“, sagt Oeffling.

Die Karten für das Eifel-Brassfestival am Samstag, 10. August, gibt es im Vorverkauf für 25 Euro im Internet unter: www.eifel-brassfestival.de

Mehr von Volksfreund