1. Region
  2. Vulkaneifel

Nach Einbruch in Volksbank: Schwierige Spurensuche in Kelberg

Nach Einbruch in Volksbank: Schwierige Spurensuche in Kelberg

Unbekannte sind in der Nacht auf Dienstag in den Schalterraum der Volksbankfiliale in Kelberg eingebrochen. Ob die Einbrecher Beute machen konnten und wie hoch diese ist, könne zurzeit noch nicht gesagt werden, teilt die Polizei mit.

Kelberg. Wenn die Täter, die in der Nacht auf Dienstag in die Volksbank Kelberg eingebrochen sind, Spuren hinterlassen haben, dann sind sie schwer zu finden. Denn die Unbekannten haben laut Polizei alles getan, um diese zu vernichten. Nachdem sie den Bankautomat aufgebrochen hätten, hätten sie versucht, die Spuren mit einem Feuerlöschers versucht zu vernichten. Den ersten Ermittlungen zufolge, so berichtet die Polizei, hätten sich die Täter Zutritt zum Schalterraum verschafft, indem sie ein Metallelement der Außenwand auftrennten. Von hier aus gelangten sie in den separaten Raum, in dem der Geldausgabeautomat aufgestellt war. Wie sie diesen öffneten, sei noch nicht geklärt, teilt die Polizei mit. Der Automat sendete gegen 1.45 Uhr eine Fehlermeldung, sodass die Ermittler davon ausgehen, dass die Täter zu dieser Zeit am Werk waren. Ob die Einbrecher Beute machen konnten und wie hoch diese dann ist, könne zurzeit aber noch nicht gesagt werden. Fest steht: Die Volksbankfiliale bleibt bis auf Weiteres geschlossen. red
Hinweise: Polizei Daun, Telefon 06592/96260.