DRK Hochwasserhilfe 100.000 Euro für Flutopfer - Rotes Kreuz Cuxhaven unterstützt DRK Vulkaneifel nach Katastrophe

Daun/Cuxhaven · Enorme Resonanz nach Spendenaufruf im Norden der Republik: Der Cuxhavener Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat eine große Summe für ein Flutopferhilfe-Projekt des DRK Vulkaneifel gesammelt. Wie das Geld Betroffene nun unterstützen soll:

 Der Geschäftsführer des DRK Cuxhaven, Volker Kamps (Dritter von links), kam zur 100.000 Euro-Spendenübergabe für die Fluthilfe an Diane Peters (Zweite von rechts), Geschäftsführerin des DRK Vulkaneifel, nach Daun. Mit im Bild: der stellvertretende Präsidend des DRK-Kreisverbands Vulkaneifel, Dieter Demoulin (Zweiter von links), die DRK-Vulkaneifel-Mitarbeiterin Melanie Scholzen (links) sowie Tim Fischer (rechts) von den Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe Zeitung

Der Geschäftsführer des DRK Cuxhaven, Volker Kamps (Dritter von links), kam zur 100.000 Euro-Spendenübergabe für die Fluthilfe an Diane Peters (Zweite von rechts), Geschäftsführerin des DRK Vulkaneifel, nach Daun. Mit im Bild: der stellvertretende Präsidend des DRK-Kreisverbands Vulkaneifel, Dieter Demoulin (Zweiter von links), die DRK-Vulkaneifel-Mitarbeiterin Melanie Scholzen (links) sowie Tim Fischer (rechts) von den Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe Zeitung

Foto: Brigitte Bettscheider

„Das ist typisch DRK-Familie“ - So wendet sich Dieter Demoulin, der stellvertretende Präsident des DRK-Kreisverbandes (KV) Vulkaneifel, im Beisein von Geschäftsführerin Diane Peters und Mitarbeiterin Melanie Scholzen an die aus Cuxhaven angereisten Gäste Volker Kamps und Tim Fischer. Denn Kamps, der DRK-Geschäftsführer von der Küste, und Fischer, Journalist der Cuxhavener Nachrichten und Niederelbe-Zeitung, sind nach Daun gekommen, um sagenhafte 100.000 Euro zu überreichen.