Närrische Nabelschau

KELBERG. Kelberg Helau! Endlich geht die närrische Saison wieder los. Mit viel Musik und Gesang feierte der Karnevalsverein Kelberg (KVK) den Sessionsauftakt.

Mit einem lauten Donnerknall aus der Kanone der Kelberger "Stadtsoldaten" wurde nach neun Monaten Abstinenz der Karneval ins Leben zurück gerufen. "Gewartet haben wir fast ein ganzes Jahr, es begrüßt euch der neue KVK", rief Dieter Reuter, neuer Vorsitzender des KVK, den etwa 60 närrischen Zuschauern vor der Pizzeria "Da Pippo" zu. 21 blau-weiße Gardemädchen und - als Hahn im Korb - ein Junge waren bei nicht gerade begeisternden Temperaturen und leichtem Nieselregen angetreten, um ihre Beine zu mitreißender Karnevalsmusik zu schwingen. Begleitet wurde die Eröffnung musikalisch vom Tambour- und Fanfarencorps Kelberg."Es wird noch besser als im letzten Jahr"

Nicht ganz vollzählig trat der Kelberger Elferrat unter seinem Sitzungspräsidenten Fritz Schmitt zur Sessionseröffnung an. Nach einem Umzug um den Marktplatz wurde im Warmen weitergefeiert, wobei am Abend noch eine Bauchtänzerin die Jecken erfreute. "33 Jahre KVK, es wird noch besser als im letzten Jahr", heißt das Motto der neuen Karnevalsession, deren Höhepunkte auch 2007 die große Prunksitzung am 10. Februar und der große Umzug am 18. Februar sein werden. Einen Nachtumzug wird es diesmal nicht geben; er soll nur noch alle zwei Jahre stattfinden, wie Sitzungspräsident Fritz Schmitt erklärte. "Dafür gibt es aber am 17. Februar eine brasilianische Nacht in Kelberg, und die wird es auch in sich haben". Neu ist auch der Kinderumzug am 11. Februar.