1. Region
  2. Vulkaneifel

Natur- und Unesco Global Geopark Vulkaneifel startet Sonntagsreihe

Tourismus : Immer wieder sonntags steht ein Maar auf dem Programm

Die Reihe des Natur- und Unesco Global Geopark Vulkaneifel unter dem Motto „Die geheimnisvollen 13“ startet in die fünfte Saison.

(red) Wer hat Lust, einen Sonntag in der einzigartigen Natur der Vulkaneifel zu verbringen und dabei noch Wissenswertes über Maare und Vulkane zu erfahren, egal ob alleine, mit der Familie oder Freunden? Dem kann geholfen werden: Am kommenden Sonntag, 14. April, startet die erfolgreiche Sonntagsreihe des Natur- und Unesco Global Geopark Vulkaneifel unter dem Motto „Die geheimnisvollen 13 – zwölf Maare und ein Kratersee“ bereits in die fünfte Saison. Auch in diesem Jahr erwarten die Besucher wieder aufregende Erlebnisse und Geschichten sowie interessante Fakten auf den verschiedenen Touren. Vom 14. April bis 27. Oktober findet jeden Sonntag an einem anderen Maar eine Führung statt. Begleitet werden diese durch erfahrene und gut ausgebildete Gästeführer des Natur- und Unesco Global Geoparks. Egal ob Gast oder Einheimischer, groß oder klein, auf diesen jeweils gut anderthalb bis zwei Stunden langen Touren kann jeder etwas Neues lernen oder auch einfach nur die pure Schönheit der Vulkaneifel genießen.

Doch halt, warum sind es nur 12 Maare und nicht 13? Was macht den Unterschied zwischen dem Windsborn Kratersee und den Maaren aus? Wie alt sind die Maare in der Vulkaneifel überhaupt? Und welche Geheimnisse lassen sich die Maare sonst noch entlocken? Dies und noch vieles mehr kann der Besucher auf diesen Touren, die jeweils um 11 Uhr beginnen, erfahren. Die Strecken sind je nach Maar zwischen drei und acht Kilometer lang und führen entweder ums Maar herum oder zu diesem hin. Der Preis liegt bei fünf Euro pro Person,  Kinder bis zwölf Jahre sind frei.  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, eine spontane Entscheidung mitzuwandern, ist also kein Problem. Die erste Tour führt am Sonntag zum Schalkenmehrener Maar. Die Dauner Maare sind die bekanntesten der Eifel. Schalkenmehren ist eng mit der Maargeschichte verbunden und kann gleich mehrere Maare für sich verbuchen: ein wassergefülltes Maar, ein Flachmoor und Trockenmaare. Auch im Wappen des Dorfs sind die Maare verewigt. Treffpunkt ist am Sonntag um 11 Uhr am Hotel Michels (St.-Martin-Straße 9), die Führung übernimmt Hanspeter Mußler (Telefon 0151/59113474, E-Mail musslerhp@web.de).