Neue Beratungsstelle für geistig Behinderte und deren Familien

Gerolstein. (mh) Ein neues Betreuungsangebot für Menschen mit geistiger Behinderung, deren Angehörigen und Betreuern wird ab heute, 1. Februar, im Landkreis Vulkaneifel installiert: der in der Region einzigartige Beratungs- und Informationsdienst (BID).

Die Stelle wird hauptamtlich besetzt mit einer Diplom-Sozialpädagogin, zudem wird eine Rechtsberatung angeboten. Ziel ist es, gebündelt über die Rechte und Möglichkeiten für geistig behinderte Menschen aufzuklären, um ihnen eine bestmögliche Betreuung und Förderung zu ermöglichen. Träger ist die Lebenshilfe, die seit jeher für die Rechte geistig behinderter Menschen eintritt. Im Gegensatz zu körper- oder sinnesbehinderten Menschen können sie sich oftmals nicht selbst ausdrücken.

Gerade in der jünsgten Vergangenheit wurde der Wandel in der Behindertenarbeit im Vulkaneifelkreis und Eifelkreis Bitburg-Prüm maßgeblich von den Einrichtungen der Lebenshilfen mitgeprägt. Vieles wurde umgesetzt von der Gründung einer Integrationsfirma bis hin zu vielfältigen ambulanten Wohnangeboten (der TV berichtete).

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort