1. Region
  2. Vulkaneifel

Neue Bus­linien zwischen Daun, Bad Bertrich und Wittlich starten bald

Öffentlicher Nahverkehr : Neue Buslinien zwischen Daun, Bad Bertrich und Wittlich – Wie man mit „Job-Ticket“ für rund 50 Euro unbegrenzt fahren kann

Am 12. Dezember gehen die neuen Busnetze „Eifelmaare“ und „Eifel-Kondelwald“ an den Start. Die sollen für bessere Verbindungen für Schüler und Arbeitnehmer in der Vulkaneifel und dem Landkreis-Bernkastel Wittlich sorgen.

 Der Verkehrsverbund Region Trier (VRT) kündigt an: „Das Busangebot zwischen Daun, Wittlich, Bernkastel-Kues und Bad Bertrich verbessert sich ab dem 12. Dezember. Fast alle Orte sind in den neuen angebunden mit insgesamt 19 neuen Linien und über 180 Haltestellen.“

Neben zusätzlichen Buslinien gibt es auch neue Haltestellenschilder

Auch optisch tut sich was: Für die neuen Busnetze werden die Haltestellenschilder ausgetauscht. Die neuen Schilder zeigen künftig den Haltestellennamen, die anfahrenden Linien und das Ziel. Manche der Haltestellen erhalten zusätzlich einen neuen Namen, um die Bezeichnung an die Umgebung anzupassen und Ortsfremden eine schnelle Orientierung zu ermöglichen. So wird beispielsweise die Haltestelle „Gasthaus Mark“ in Brockscheid zu „Glockenstraße“ und die Haltestelle „Getränke Schreiner“ in Daun zu „Jugendherberge“ umbenannt. Noch ein Beispiel für viele: Eine Haltestelle in Mehren, die nach einem Anwesen benannt war, wird zur „Feldstraße“.  

An verschiedenen Anschlusshaltestellen können Fahrgäste auf Busse anderer Linien umsteigen, zum Beispiel in Daun, Manderscheid, Wittlich, Wengerohr, Traben-Trarbach und Bernkastel-Kues. So können Pendler oder Berufsschüler zum Beispiel an der Anschlusshaltestelle Daun ZOB (Michel-Reineke-Platz) umsteigen von der in Gerolstein um 6.13 Uhr startenden Linie 700 auf die Schnellbuslinie 555, die um 7.20 Uhr in Wittlich ist.   

Das Job-Ticket: Eine Alternative zum Pendlerverkehr mit dem Auto

Gegenüber dem bisher weitestgehend auf die Belange des Schülerverkehrs ausgerichteten Fahrplan wird das Angebot in den neuen Busnetzen nun auch für Pendler deutlich erweitert und für alle, die den öffentlichen Nahverkehr mehr in ihren Alltag integrieren wollen. Ein Angebot des VRT: Das Job-Ticket. Für Arbeitnehmer kostet es höchstens 52,80 Euro im Monat, wenn der Arbeitgeber mit dem VRT einen Vertrag abgeschlossen und mindestens 10 Job-Tickets für Mitarbeitern der Firma bestellt hat. Die Firma verpflichtet sich dann mindestens 20 Prozent, der Kosten für die Tickets zu tragen. Die Arbeitnehmer können damit im ganzen Gebiet des Verkehrsverbunds mit Bus und Bahn zur Arbeit fahren, also zwischen Jünkerath und Hermeskeil sowie Reil und Taben-Rodt.

Werktags ab 19 Uhr und am Wochenende ganztags können die Abonnenten zudem einen weiteren Erwachsenen sowie bis zu drei Kinder (6 bis einschließlich 14 Jahre) kostenlos in Bus und Bahn mitnehmen, und das ebenfalls im ganzen VRT-Gebiet.

Das neue Liniennetz und Details zu einzelnen Verbindungen finden Interessierte auf der Webseite des Verkehrsverbunds Region Trier (VRT) unter www.vrt-info.de/busnetz

(sts)