1. Region
  2. Vulkaneifel

Neue Gesellschaft, neues Angebot: Tagespflege startet am 1. September

Neue Gesellschaft, neues Angebot: Tagespflege startet am 1. September

Der Caritasverband Westeifel und die Gesellschaft der Katharinenschwestern haben die "Caritas-Sankt Katharina GmbH - Dienste für Senioren" gegründet. Ihr erstes Projekt sind 15 Tagespflegeplätze im Seniorenhaus Regina Protmann. Eröffnung ist am 1. September.

Daun/Gerolstein. Recht gut aufgestellt sei der Landkreis Vulkaneifel mit Angeboten für die stationäre und ambulante Betreuung von älteren pflegebedürftigen Menschen. "Was fehlt, sind Mischformen", erklärte Norbert Herrmann, Geschäftsführer der Katharinengesellschaft, bei der Vorstellung der neuen "Firma" und ihres ersten Projekts. Die Tagespflege sei eine zeitgemäße Antwort, betonte er. "So können hilfsbedürftige Menschen länger zu Hause leben", sagte Winfried Wülferath, Geschäftsführer des Caritasverbands Westeifel. Projektverantwortliche sind Elisabeth Krupp (Caritasverband) und Michael Förster (Katharinenschwestern), Ansprechpartnerin der neuen Gesellschaft ist Silke Mathey.
Investitionen von 350 000 Euro


Bis zum Start der Tagespflege am 1. September werden mit einer Investitionssumme von 350 000 Euro im Regina-Protmann-Haus in Daun Räume mit einer Gesamtfläche von etwa 200 Quadratmetern umgewandelt und mit einem eigenen Eingang versehen. Das Zentrum bildet ein Gruppenraum; zudem werden zwei Ruheräume, Wohnzimmer, Küche, Büro und Sanitärbereich eingerichtet - alles barrierefrei, modern und in frischen Farben. Es stehen eine Terrasse und ein Garten zur Verfügung. Die Gäste können die Angebote des Seniorenhauses nutzen, etwa Kapelle, Kegelbahn oder Bibliothek. Es werden acht bis zehn neue Arbeitsplätze geschaffen.
"Nicht die Pflege steht im Vordergrund, sondern die Stärkung der Alltagskompetenzen", betonte Elisabeth Krupp. Ziel der Einrichtung sei, dass sich die Gäste wie zu Hause fühlen und gemeinsam mit anderen neue Kräfte mobilisieren.
Zur Organisation der Tagespflege sagte Elisabeth Krupp, dass ein Fahrdienst eingerichtet werde und dass das Angebot zunächst für die Zeit von 8 bis 16.30 Uhr an Werktagen gelte. Es können einzelne Tage und Wochen vereinbart und kurzfristige Engpässe zu Hause abgefangen werden.
Das Angebot richtet sich vorrangig an Menschen aus den Verbandsgemeinden Daun und Kelberg. Die Kosten übernehmen in großen Teilen die Pflegekassen, selbst wenn bereits eine ambulante Versorgung in Anspruch genommen wird. bb
Info: Silke Mathey, Telefon 06592/711711, E-Mail: s.mathey@caritas-westeifel.de
Extra

Ausgangslage: Im Landkreis Vulkaneifel leben zurzeit rund 14 000 über 65-Jährige. Es sind 800 Heimplätze vorhanden, aber nur 25 Kurzzeitpflegeplätze in verschiedenen Altenheimen. Eine Tagespflegeeinrichtung ist derzeit nicht in Betrieb. Zielgruppen: Menschen mit Beeinträchtigungen nach Krankheit oder aufgrund von Behinderung; ältere, pflegebedürftige Menschen; Menschen, die alleine leben und/oder auf Unterstützung angewiesen sind; Menschen, die Kontakt und Gesellschaft suchen. Zielsetzung: Verbesserung der Alltagskompetenzen und damit Verzögerung/Vermeidung einer Heimunterbringung; Vermeidung von Isolation und Einsamkeit; Entlastung der Angehörigen. Leistungen: pflegerische Versorgung, soziale Betreuung, Beschäftigungsangebote, therapeutische und rehabilitative Maßnahmen, Verpflegung, Fahrdienst sowie Beratung der Gäste und ihrer Angehörigen. bb