Neue Kreuze für Wanderer und Dorfbewohner

Weidenbach · In der Pfarrkirche St. Johannes der Täufer segnete Pfarrer Ludwig Hoffmann während des Hochamtes am Pfarrfest sechs neue Holzkreuze ein, die in der Gemarkung Weidenbach wieder aufgestellt werden. Die alten Kreuze, die früher oder über Jahrzehnte dort gestanden hatten, waren verschwunden oder verwittert gewesen.

 Pastor Ludwig Hoffmann segnete die Kreuze während des Hochamtes zum Pfarrfest ein. TVFoto: helmut gassen

Pastor Ludwig Hoffmann segnete die Kreuze während des Hochamtes zum Pfarrfest ein. TVFoto: helmut gassen

Weidenbach. Überall in der Region sieht man sie in der Natur bei den Dörfern. Holzkreuze, die an eine Begebenheit in früherer Zeit erinnern und die Wanderer und Dorfbewohner zum kurzen Verweilen und Besinnen einladen.
Auch rund um Weidenbach gab es sieben Kreuze, zu denen früher sogar noch mit einer Bittprozession gegangen wurde. Der Weidenbacher Chronist Heinz Altenhöscher hat die Geschichte der Kreuze jetzt niedergeschrieben. Doch nur eines der sieben Kreuze hatte die Zeiten überdauert. Deshalb hatten sich Ortsbürgermeister Herbert Theisen sowie Willi Weber und Oswald Röhl dazu entschlossen, die fehlenden Kreuze wieder neu anzuschaffen. Während des Hochamtes zum Pfarrfest wurden die sechs neuen Holzkreuze nun gesegnet. "Das Kreuz ist das Zeichen, an dem man uns Christen erkennt. Die ursprünglichen sieben Fußfallkreuze wurden nicht als Anlass eines Unfalles errichtet, sondern waren äußeres Zeichen der Frömmigkeit. Zu ihnen wurden die Sorgen und Nöte der Menschen getragen. Dank an alle, die zur Erneuerung der Holzkreuze beigetragen haben", sagte Pfarrer Ludwig Hoffmann. Von der Bedeutung der Kreuze in den Fluren weiß Renate Müller aus Weidenbach, und sie freut sich über die neuen Kreuze: "Von meiner Mutter weiß ich, dass die Weidenbacher in früheren Zeiten zu den Kreuzen mit der Bitte um Genesung eines Kranken gingen. Es wäre zu wünschen, wenn dieser Brauch heute wieder aufleben würde", sagt sie. In den nächsten Tagen werden die sechs Kreuze in und um Weidenbach wieder an den früheren Standorten aufgerichtet. HG