Neue Station entsteht

Das Krankenhaus Daun investiert weiter: Rund 550 000 Euro soll der Bau der neuen urologischen Station kosten, die voraussichtlich im Mai 2008 fertig sein wird.

Daun. Das Krankenhaus Maria Hilf in Daun liegt mitten in der Stadt, Erweiterungen sind nur begrenzt möglich, und wenn, dann geht es meistens in die Höhe. So auch beim jüngsten Projekt: Auf dem Kreißsaal wird als fünfter Stock eine Urologiestation eingerichtet, in die die Urologen Dr. Franz Spies und Dr. Josef Hainz einziehen werden, die ihre Praxis derzeit noch in der benachbarten Bahnhofstraße haben. "Wir haben uns dafür entschieden, weil das Flachdach des Kreißsaals ohnehin hätte saniert werden müssen und weil es eine deutliche Service-Verbesserung für die Patienten darstellt, wenn die künftige Urologie eine direkte Anbindung an eine Bettenstation haben wird", erklärt der Verwaltungsdirektor des Dauner Krankenhauses, Franz-Josef Jax. Rund 550 000 Euro Investitionssumme sind für das Bauvorhaben kalkuliert, wobei der Verwaltungsdirektor hofft, dass "wir damit auskommen angesichts steigender Materialkosten und der boomenden Baubranche."Fertigstellung wird für Mai 2008 erwartet

Um das Vorhaben umsetzen zu können, ist seit Montag die am Krankenhaus vorbeiführende Maria-Hilf-Straße teilweise gesperrt, da mit einem Kran Stahlteile für das künftige Dach der neuen Abteilung auf die Baustelle in luftiger Höhe transportiert werden. Rund zwei Wochen soll die Sperrung dauern. "Wir haben alle Varianten geprüft, um die Sperrung zu vermeiden, aber es gab keine Alternative dazu, wie wir es nun praktizieren", begründet Jax die Sperrung. Der Bau der neuen Station soll rund ein halbes Jahr dauern, die Fertigstellung erwartet Jax für Mai 2008.