Neuer Name, alte Aufgaben

Neuer Name, alte Aufgaben

DAUN/GEROLSTEIN. Neuer Name, altes Aufgabengebiet: Auch in diesem Jahr wird der seit 1. Januar als Landesbetrieb Mobilität (LBM) firmierende frühere Landesbetrieb Straßen und Verkehr Gerolstein durch zahlreiche Bauprojekte eine Menge Geld bewegen. 2006 flossen fast 40 Millionen Euro in die Verkehrs-Infrastruktur der Eifel.

Der LBM mit Sitz in Gerolstein ist zuständig für das Netz der Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel. Fast 2500 Kilometer Straßen betreuen die rund 300 Mitarbeiter in Gerolstein und in den acht Straßenmeistereien. Größtes Vorhaben ist und bleibt auch 2007 der Weiterbau der Autobahn (A) 1. Während es am Bau des Teilstücks zwischen Rengen und der Anschlussstelle (AS) Gerolstein weiter vorangeht, rückt langsam aber auch die nächste Etappe bis zum AS Kelberg (auf dem Radersberg bei Dreis-Brück) in den Mittelpunkt. Denn im vergangenen Jahr gab es eine frohe Botschaft aus Berlin: Die Finanzierung des Teilstücks (Kosten rund 35 Millionen Euro) wurde gesichtert. Autobahn-Bau wieder der größte Posten

Der Autobahn-Bau ist mit knapp elf Millionen Euro der größte Posten in der Bilanz des vergangenen Jahres. In Bundesstraßen in den beiden Kreisen wurden rund 8,8 Millionen Euro investiert, in Landesstraßen sogar fast zehn Millionen Euro. In den Landestraßen-Projekten, die im vergangenen Jahr umgesetzt wurden, zählt ein "echter Klassiker": der Ausbau der L 96 zwischen Gunderath und Uersfeld, der schon in den 90er- Jahren für Diskussionen gesorgt hatte. In den Kreisstraßenbau flossen rund 7,25 Millionen Euro: 4,9 in den Kreis Bitburg-Prüm und 2,35 Millionen in den früheren Kreis Daun. Für Radwege verzeichnet die Bilanz des vergangenen Jahres ein Investitionsvolumen von etwas mehr als eine Million Euro. LBM-Chef Harald Enders freut sich, dass auch im vergangenen Jahr die Finanzausstattung gut war: ""Im Vergleich zum Ende der 90er-Jahre hat sich die Summe der Investitionen in unserem Zuständigkeitsbereich verdoppelt, nachdem Bund und Land den Schwerpunkt verändert haben: mehr Mittel für den Erhalt des Straßennetzes, weniger für Neubauvorhaben." Für das laufende Jahr hat der LBM wieder eine Reihe von Projekten aufgelistet, die ausgeschrieben werden sollen. Im Bundesstraßen-Netz im Kreis Vulkaneifel sind folgende Ausbau-Vorhaben geplant: Sarresdorfer Straße in Gerolstein (B 410) mit 865 000 Euro, B 421 zwischen Ellscheid und Strotzbüsch (Volumen: eine Million Euro), B 257 zwischen Darscheid und Daun (315 000 Euro) sowie B 410 zwischen Rockeskyll und Pelm (232 000 Euro). Vorgesehen ist weiter der Ausbau der L 27 von Kirchweiler nach Pelm (geschätzte Kosten 430 000 Euro) sowie der L 64 zwischen Schalkenmehren und Daun. Im Bereich der Kreisstraßen umfasst die Liste des LBM für den Kreis Vulkaneifel sieben Vorhaben, fast durchweg Ortsdurchfahrten: in Jünkerath (eine Million Euro), in Leudersdorf (300 000 Euro), in Ormont (400 000 Euro), in Kaperich (300 000 Euro), in Mannebach und Salcherath (300 000 Euro) sowie in Wiesbaum (ebenfalls 300 000 Euro). Ein weiteres wichtiges Projekt ist laut LBM die für 2007 vorgesehene Fertigstellung des Kalkeifel-Radwegs.

Mehr von Volksfreund