1. Region
  2. Vulkaneifel

Neuer Vorstand für die Eifelvereins-Ortsgruppe Kelberg

Vereine : Wegweisend für den Fortbestand

Die Verabschiedung von Peter Bauer und Gertrud Hens aus dem Vorstand und die Neubesetzung ihrer Ämter waren die herausragenden Punkte der Jahreshauptversammlung des Eifelvereins Kelberg.

(bb) Spannend, emotional und zugleich wegweisend für den Fortbestand der Ortsgruppe: So lautete am Ende der Jahreshauptversammlung das Resümee des Vorsitzenden Harald Emmerichs.

Für ihre Jahrzehnte lange Zugehörigkeit zum Eifelverein wurden zunächst Elisabeth Kasper und Peter Bauer (Mitglieder seit 40 Jahren) sowie Hartmut Beitzel und Josef Diederich (Mitglieder seit 50 Jahren) geehrt.

An Satzungsänderungen, die  die Rahmenbedingungen zur Mitarbeit im Vorstand verbessern sollen, wurden die Reduzierung der Amtszeiten aller Vorstandsmitglieder sowie die Ausrichtung der Mitgliederversammlungen im zweijährigen Turnus beschlossen.

Die Laudatio zur Ehrung und zur Verabschiedung von Gertrud Hens und Peter Bauer, die jeweils seit vier Jahrzehnten im Vorstand tätig waren, eröffnete Harald Emmerichs mit der Feststellung, dass man sich einen Kelberger Eifelverein ohne diese beiden eigentlich nicht vorstellen könne.  Als „Schmierkännchen“, das den „Betrieb des Motors Eifelverein“ garantiert, habe sich Gertrud Hens über Jahrzehnte bewährt und den Posten der Geschäfts- und Schriftführerin in vorbildlicher Weise ausgeführt, sagte der Vorsitzende. Ihre Tätigkeit habe das Vereinsleben für nachfolgende Generationen nachvollziehbar gehalten und als „Arbeiterin im Verborgenen“ immer für eine gewissenhafte Zuarbeit für den Vorstand gesorgt.

Nur Gutes wusste Emmerichs auch über Peter Bauer zu berichten. Ein „Parteisoldat“ im Eifelverein sei er gewesen, immer zur Stelle, wenn ein Amt im Vorstand zu besetzen war. Unvergessen bleibe sein Engagement für den Natur- und Artenschutz, was auch ein Schwerpunkt seiner zahlreichen Wanderführungen gewesen sei. Die Passion der historischen Aufarbeitung seiner Heimat habe ihn weit über die Ortsgrenzen bekannt gemacht, und der Eifelverein habe oftmals von seinem heimatkundlichen Wissen profitiert.

Emotionalität wich purer Freude, als bei den anschließenden Vorstandswahlen die zuvor freigewordenen Ämter neu besetzt werden konnten - ein Umstand, der in vielen Vereinen mittlerweile nicht mehr üblich sei, räumte Harald Emmerichs ein. Ilse Zeimetz ist nun die neue zweite Vorsitzende, Ute Diederichs wurde in das Amt der Geschäfts- und Schriftführerin gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder kandidierten für eine weitere Amtszeit und wurden einstimmig wiedergewählt: Harald Emmerichs als Vorsitzender, Annemie Färber als Naturschutzwartin, Bernd Hens und Heri Bolz als Wegewarte sowie Thomas Blick als Kassenwart.