1. Region
  2. Vulkaneifel

Noch im Sommer soll es endlich losgehen

Noch im Sommer soll es endlich losgehen

Start in Sicht: Der Ausbau der vielbefahrenen Bundesstraße 257 durch Dauns Stadtteil Pützborn soll nach langer Verzögerung im August starten. Die Realisierung des 1,4-Millionen-Euro-Projekts wird ein Jahr dauern.

Daun-Pützborn. Das Warten soll ein Ende haben. Im August wird laut beauftragter Baufirma mit dem Ausbau der Bundesstraße 257 durch Pützborn, die täglich von 4000 Fahrzeugen befahren wird, begonnen werden.

Die Zeit: Jahre hatten die Pützborner Bürger auf die große Umgehungslösung gehofft. Als dieses Projekt 2011 endgültig gestorben war, setzten die lärm- und verkehrsgeplagten Anwohner der B257 darauf, dass die Ortsdurchfahrt rasch erneuert und der Verkehr durch Umbaumaßnahmen beruhigt wird. Doch aus dem ersten Realisierungstermin 2011 wurde ebenso wenig wie aus dem 2012 - vor allem wegen zäher Grundstücksverhandlungen. Pützborns Ortsvorsteher Friedhelm Haep verkündete daraufhin den Baustart für das Frühjahr 2013. Jetzt ist Hochsommer.
Achim Steinbach, zuständiger Polier der Firma Backes-Bau aus Stadtkyll, die den Auftrag erhalten hat, sagt: "Am 5. August fangen wir definitiv an." Die zusätzliche Verzögerung habe "mit dem sehr langen Winter zu tun, durch den wir erst viel später mit unseren Aufträgen beginnen konnten". Zudem seien jetzt noch Betriebsferien. "Am 5. August sind die aber vorbei, dann starten wir und ziehen voll durch", verspricht Steinbach.
Aber erst einmal mit der Herrichtung der Umleitungsstrecke über den Hamsterweg in Richtung Neunkirchen. Dort wird die alte Brücke über den Deienbach abgerissen und durch ein Betonrohr ersetzt, da sie der zusätzlichen Verkehrsbelastung nicht mehr standhält. "Wir werden dafür eine Woche brauchen, danach beginnen wir in Pützborn." Bauabschnitt I vom Lidl-Markt bis zur Bushaltestelle in Pützborn soll laut Steinbach in diesem Jahr fertiggestellt werden, Bauabschnitt II von der Einmündung des Hamsterwegs bis zur Bushaltestelle bis zum Sommer 2014.

Die Kosten: Zusätzlich zum Ausbau der Ortsdurchfahrt, die etwa 800 000 Euro kostet und die der Bund übernimmt, kommen etwa 90 000 Euro hinzu für die Erneuerung der Fahrbahn von Pützborn bis zum Stadteingang Daun. Auf die Stadt Daun kommen etwa 110 000 Euro für den Gehwegebau zu. Darüber hinaus erneuern die Verbandsgemeindewerke Daun den Kanal sowie Teile der Wasserleitung.

Das Vorhaben: Für mehr Sicherheit sollen Mittelinseln samt Überquerungshilfen dienen: am Fußweg zwischen den beiden Wohngebieten Pützborner Hang und Hasenfeld, in Höhe der Bushaltestelle sowie zwischen Dachsweg und Froschried. Die Buswartebucht auf der Seite der Alten Schmiede fällt weg, die Busse halten künftig auf der Straße. Auch der "Trampelpfad" neben den Leitplanken, der vom Neubaugebiet Am Pützborner Hang zur Brücke führt, wird zu einem richtigen Gehweg ausgebaut. Im Bauabschnitt II wird ab der Einmündung des Hamsterwegs auf rund 700 Metern die Bundesstraße erneuert. Am Ortseingang im Bereich der ehemaligen Tankstelle wird die Straßenführung so verändert, dass Autos und Laster nicht mehr so schnell ins Dorf fahren können.