Publikumsmagnet Vom Steuergrab zum florierenden Betrieb: So wurde der Nürburgring zum Tourismus-Magnet

Analyse | Nürburg/Kelberg · Der Nürburgring galt jahrelang als skandalträchtiges Steuergrab. Neben den Großevents locken heute auch kleinere Formate Tausende Besucher an den Nürburgring. Wie die Region vom Ring profitiert.

Wer zum Ring kommt, lässt in der Regel viel Geld in der Region. Davon profitieren unter anderem Unternehmen und Beherbergungsbetriebe.

Wer zum Ring kommt, lässt in der Regel viel Geld in der Region. Davon profitieren unter anderem Unternehmen und Beherbergungsbetriebe.

Foto: TV/Mario Hübner

Die Zahlen sind beeindruckend: 1,7 Millionen Besucher bei insgesamt 55 Veranstaltungen im Jahr 2023, davon 200.000 beim 24-Stunden-Rennen, 120.000 beim Truck-Grandprix, und knapp 100.000 bei Rock am Ring. Und mit dem Loco Beach-Festival im August kommt ein weiteres Event in diesem Jahr hinzu, das sicherlich weitere Zehntausende Gäste anlocken wird.