1. Region
  2. Vulkaneifel

Nun geht's ans Fundament

Nun geht's ans Fundament

Das 1,2-Millionen-Euro-Projekt "Zweite Turnhalle für die Grundschule Daun" geht in die nächste Phase: In dieser Woche wird laut Planer Ralf Billigen mit den Fundamentierungsarbeiten begonnen.

Daun. Nächste Etappe des Großprojekts der Verbandsgemeinde Daun: In dieser Woche wird laut Ralf Billigen, Chef des für den Hallenneubau zuständigen Ingenieur- und Planungsbüros Billigen (Dreis-Brück), mit den Fundamentierungsarbeiten für das neue Gebäude auf dem Areal der Grundschule Daun begonnen. Schlechter Boden sorgt für Verzögerung

Zuvor waren planmäßig die beiden alten Pavillons abgerissen worden, aber anschließend gab es Komplikationen. "Wir haben zwar vorab Proben genommen, aber beim Ausschachten haben wir Boden gefunden, der doch noch schlechter war als erwartet", berichtet Billigen. Deshalb habe es eine kurze Unterbrechung der Bauarbeiten gegeben, um den Boden zu verbessern, und auch die Witterung habe zu Verzögerungen beigetragen. "Nun aber sind wir soweit, mit den Fundamentierungsarbeiten zu beginnen, und die weiteren Gewerke sind in Vorbereitung", sagt Billigen. Gearbeitet wird in den nächsten Tagen auch an der Anbindung der alten und der neuen Turnhalle an die neue Pelletsheizung, die in der Grundschule installiert worden ist. Die neue Halle mit einer Spielfeldfläche von 15 mal 27 Metern entsteht zwischen Schule und Dialysezentrum und kostet 1,2 Millionen Euro, 630 000 davon steuert das Land bei, weitere 90 000 der Landkreis, für die VG bleibt ein Eigenanteil von rund 500 000 Euro. Auf ihre neue Halle müssen die Grundschüler noch etwas warten, dafür ist ein anderes lang diskutiertes "anrüchiges" Vorhaben in die Tat umgesetzt worden: die Sanierung der Toilettenanlage im Nebentrakt. "Die Maßnahme beinhaltete die Einrichtung von Zahnhygieneräumen im Rahmen des Ganztagsschulangebots, die Veränderung der Toilettenräume, energiesparende Maßnahmen und sonstige bauliche Maßnahmen mit der Erneuerung von technischen Einrichtungen", berichtet der Büroleiter der VG-Verwaltung, Arnold Schneider. Schule verfügt nun über Zahnhygiene-Raum

Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich laut Schneider auf rund 90 000 Euro, wovon 35 000 Euro auf die Einrichtung der Zahnhygieneräume entfallen. Zum Stand der Bauarbeiten teilt der Büroleiter mit: "Diese sind bis auf kleinere Installationsarbeiten im Innenbereich abgeschlossen."