1. Region
  2. Vulkaneifel

Ökobauern stellen ihre Höfe vor

Landwirtschaft : Bio-Höfe laden zu zwei Aktionswochen ein

Die ökologisch nachhaltige Landwirtschaft hat in den vergangenen Jahren auch in der Vulkaneifel deutlich an Bedeutung gewonnen. Wie viele Betriebe mittlerweile auf „Bio“ setzen, wird von Sonntag, 23. August, bis Samstag, 5. September, bei den rheinland-pfälzischen Öko-Aktionstagen gezeigt.

Bio-Betriebe in ganz Rheinland-Pfalz laden dann dazu ein, Öko-Landwirtschaft mit allen Sinnen mitzuerleben. Weingüter, Viehbetriebe sowie Obst- und Gemüsehöfe öffnen in den zwei Aktionswochen ihre Türen und Tore und machen erfahrbar, wie „Mit Bio in die Zukunft“ geht und gelingen kann.

Den Auftakt macht der Reginenhof in Gerolstein – zu Gast: Umweltministerin Ulrike Höfken. Zur Eröffnung der Öko-Aktionstage Rheinland-Pfalz lädt der Reginenhof für 23. August um 10.30 Uhr zu einem Hof-Rundgang ein, bei dem Betriebsleiter Rien Romme die Entwicklung des Hofes aufzeigt – von einem großen konventionellen Hof hin zu einem Bioland-Betrieb mit reduzierter Viehanzahl und ökologisch bewirtschafteten Flächen. Moderiert von Regino Esch, wird es im Anschluss ab 11.30 Uhr eine offene Diskussion mit den Besuchern und mit Ulrike Höfken über den Ökolandbau und die Herausforderungen eines Öko-Milchviehbetriebes geben. Hierzu werden auch die Geschäftsführer der Gerolsteiner Brunnen geladen sein.

Der Heilsberger Hof in Niederstadtfeld lädt für Samstag, 29. August, ab 13.30 Uhr zum Öko-Aktionstag ein, der  Betrieb Maximilian Heyer, in Bruch bereits ab 10.30 Uhr.

Die Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung (info@aoel-rpsl.de) möglich und auf 30 bis 40 Personen begrenzt. Mit Einblicken und einem Programm auf unterschiedlichen Bio-Betrieben möchten die Veranstalter Verbraucher und Bürger für den Ökolandbau, für die ökologischen und nachhaltigen Themen der Gesellschaft und für heimisch erzeugte Bio-Lebensmittel begeistern.

Weitere Informationen zum Programm und den teilnehmenden Höfen unter www.öko-aktionstage-rlp.de