Ohne Pause

GEROLSTEIN. Einerseits viel Programm, andererseits viel Freiraum für den gewünschten Kontakt zwischen Menschen verschiedener Herkunft: Das Fest der Nationen am Sonntag, 4. Mai, im Rondell in Gerolstein soll reichlich Abwechslung bieten.

Die Programm-Palette ist breit gefächert: Informationen sowieSpeisen und Getränke aus rund drei Dutzend Ländern der Erde,Ausstellungen mit Themen von Zuwanderung über Kinderhandel bishin zur Regenwaldvernichtung, Vorträge über die Situationen ineinigen Ländern (Afghanistan, Neuseeland), überFrauenbeschneidung in Afrika oder über altpersische Heilmethodensowie ein Non-Stop-Bühnenprogramm ab 12 Uhr. Mit den Angeboten sollen verschiedene Besuchergruppen angesprochen werden. Hier vielfältige Möglichkeiten der Information, dort ein breites Unterhaltungsprogramm, hier geistige Anregungen, dort lukullische Genüsse. Zudem werden so genannte "Kunst-Happenings", ein betreutes Kinderprogramm mit Spielen aus aller Welt und Workshops bei freiem Eintritt angeboten.

Auch wenn sich das Programm laut Mitorganisator Klaus Heller vom Aktionskreis gegen rechte Gewalt wegen der großen Zahl der Akteure noch am Veranstaltungstag ein wenig verschieben kann, steht der Ablauf fest. Den jüngsten Stand der Programmfolge können die Gäste auf einer großen Tafel in der Stadthalle lesen.

Um 11 Uhr eröffnen Christa Karoli vom Aktionskreis, Gerolsteins Stadtbürgermeister Georg Linnerth, Landrat Heinz Onnertz und die Ausländerbeauftragte des Kreises, Usha Mayer, das Fest.

Ungarische Tänze zum Auftakt

Die Zeremonie wird eingerahmt von ungarischen Tänzen und Liedern, philippinischen Tänzen und einem orientalischen Lichtertanz. Ab 12 Uhr startet das "Brass-Sixtett" der Gerolsteiner Bigband mit flotter Musik. Bis zum Finale gegen 19 Uhr werden 18 Gruppen für Stimmung auf der Bühne und im Saal sorgen.

Die Bandbreite der Darbietungen reicht von Tänzen aus Nord- und Südamerika, dem Orient, aus Thailand und Portugal über Musikvorführungen aus der Eifel ebenso wie Japan oder England bis hin zu Schau-Darbietungen.

Durch das Programm führt Cheryl Onnertz, die auch den Chor "Sam" leitet. Mit dem Finale, das gegen 19 Uhr eingeläutet wird, klingt das Fest langsam aus.