Ostern ist nicht in Gefahr

Ostern ist nicht in Gefahr

Ich kann mich nicht um alles kümmern! Neulich hat mir mein Freund Karl, ein Jäger, berichtet, dass es nicht gut um den Feldhasen stehe. Letztes Jahr sei der Bestand um 20 Prozent zurückgegangen.

Doch was bedeutet das? Warum sagt es das mir? Der hat Angst, dass bei seinen Enkeln jetzt Ostern ausfällt, und will womöglich mich einspannen. Dabei habe ich wahrlich genug damit zu tun, den allerschönsten Landkreis auf Erden zu retten - und nebenbei noch den Weltfrieden.Ich und Osterhase! Geht's noch? "Obwohl…", hebt Walburga an, doch diesmal unterbreche ich sie scharf: "Spar dir jeglichen Witz über lange Ohren und bunte Eier!" Apropos bunte Eier: Die werden in Daun gar nicht vom Osterhasen, sondern von freundlichen Teenagern (in Hasenkostümen) verteilt. Nette Geste! Und wenn jetzt noch Oma und Opa ihrer Pflicht nachkommen und frühmorgens durch den Garten hoppeln, wird das auch mit Ostern klappen. Hasen-Schwund hin oder her, meint Kolumne Pitter