Paradies für Störche und Libellen

Paradies für Störche und Libellen

Eisvogel und Storch kommen zu Besuch, im Sommer fliegen Libellen und Schmetterlinge. Die Thelenswies am Marschbach bei Wallenborn ist Lebensraum für viele seltene Tiere und Pflanzen. Dorthin führt die erste Exkursion des Naturschutzbunds Deutschland (Nabu) am Sonntag, 21. April.

Daun. Wo einst dunkler Fichtenwald stand, leben heute seltene Tiere und Pflanzen wie die Schmetterlinge Blutströpfchen und Schwalbenschwanz sowie die Libellen Mosaikjungfer, Heidelibelle und Binsenjungfer. Der Nabu Daun und der damalige Arbeitskreis Eifel der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie Rheinland-Pfalz (Gnor) haben große Teile im Marschbachtal bei Wallenborn aufgekauft und renaturiert. Das ehemals zu einem großen Teil mit Nadelgehölzen aufgeforstete Tal ist Bestandteil des "Neuer Lebensraum in Bachauen/Marschbach-Walmerbach-Projekts".
Inzwischen ist das Projekt abgeschlossen. Rund 15 Hektar Bach aue haben die Ortsgemeinden aufgekauft. Der größte Teil der Nadelgehölze wurde unter Federführung des Forstrevierleiters Achim Lange gerodet; Amphibientümpel wurden angelegt. Neben Eisvogel und Schwarzstorch profitieren vor allem Libellen und Schmetterlinge von dem neuen Lebensraum.
Dieser Lebensraum wird bei der zweistündigen Nabu-Exkursion am Sonntag, 21. April, besucht. Treffpunkt ist um 10 Uhr am Michel-Reineke-Platz in Daun und um 10.15 Uhr an der B 257, etwa 1,5 Kilkometer hinter Oberstadtfeld an der Kreuzung BT257/große Wirtschaftswege (alter Wertholzplatz). red
Informationen bei Sepp Wagner, Telefon 06573/99836.