PARTNERSCHAFT

DAUN. Die Bürgermeister Werner Klöckner (links, Verbandsgemeinde Daun) und Wolfgang Jenssen (Mitte, Stadt Daun) haben auf besonderen Wunsch von Dauner Soldaten, die in Afghanistan im Einsatz sind, an den stellvertretenden Kommandeur des Fernmeldeabschnitts 93, Oberstleutnant Udo Manz, eine Fahne der Stadt übergeben.

"Die Fahne soll den Soldaten ein Stück Heimatgefühl geben", erklärte Jenssen. Rund 40 Soldaten aus der Dauner Heinrich-Hertz-Kaserne sind in Masar-i-Scharif im Norden Afghanistans eingesetzt, darunter auch Abschnitts-Kommandeur Oberst Martin Robrecht, der kurz vor dem Ende seines viermonatigen Aufenthalts steht. Manz freute sich über dieses Zeichen der Verbundenheit der Stadt mit der Bundeswehr und versicherte, die Fahne werde einen angemessenen Platz im Quartier der Soldaten finden. (sts)/TV-Foto: Stephan Sartoris