Karneval: Passendes Outfit für die heiße Phase der tollen Tage

Karneval : Passendes Outfit für die heiße Phase der tollen Tage

Bei einer Kostümbörse des Deudesfelder Karnevalsvereins haben sich Dutzende Besucher neu eingekleidet.

Wenn der Saal des Gemeindehauses in Deudesfeld zum Kleiderbasar wird: Tische und Kleiderständer sind voll mit Kostümen für die Karnevalszeit. „Mit einer so hohen Beteiligung hatten wir nicht gerechnet“, freut sich Anke Tombers, die Vorsitzende des örtlichen Karnevalsvereins Breckemamäncha. „Wir haben 16 Anbieter, die insgesamt fast 600 Kostüme dabei haben“, erklärt Tombers.

Vor zwei Jahren hatten vier Frauen aus dem Verein einen ersten Versuch zum Verkauf ihrer Karnevalskostüme gestartet, „aber da kam nur eine Handvoll Leute“, sagt Anke Tombers. Dieses Mal ist die Auswahl groß, und so fällt die Entscheidung schwer, ob eine ausgefallene Kopfbedeckung reicht oder ein ganzes Kostüm im Ägypter- oder Römerstil besser gefällt. Vor allem, wenn das Karnevalskostüm von der Besitzerin selbst geschneidert wurde.

So wie die rund 100 Kleidungsstücke, die Maria und Edmund Schmitz aus Wiesbaum an neue Besitzer bringen wollen. „Die habe ich alle in den letzten Jahren für Veranstaltungen bei uns genäht“, erklärt Maria Schmitz. Die meisten Stände haben ein kleineres Angebot, aber immer wieder heißt es: „Warum sollen die Klamotten auf dem Speicher verstauben, wenn sie vielleicht noch jemand brauchen kann.“ Auch wenn am Ende nicht jedes Stück einen neuen „närrischen“ Träger findet, so steigt doch bei vielen die Vorfreude auf die Karnevalszeit.

Bei den Breckemamäncha geht es am 2. Februar mit der ersten Kappensitzung weiter, und vielleicht sind manche der Besucher dann karnevalistisch neu eingekleidet mit Stücken von der Kostümbörse. Der Name stammt von dem sogenannten Breckemamänchen, einer sagenumwobenen Figur, die sich in einem Gebiet oberhalb von Deudesfeld rumtreiben soll.

Mehr von Volksfreund