Pasta für Projekte

HILLESHEIM. Mehr als 5000 Euro sind als Erlös aus Sportveranstaltung und "Tellerfest" zu Gunsten von Projekten in Burkina Faso auf das Konto des Solidaritätskreises Westafrika geflossen. Das bedeutet eine effektive Hilfe von 20 000 Euro.

Organisator der Veranstaltung war wiederum Ben Schauster, Inhaber des Restaurants "Der Teller". Mehr als 120 Aktive aus nah und fern nahmen an den abwechslungsreich gestalteten Angeboten teil: die 18 Kilometer lange Eifel-Krimi-Route, die 30, 60 und 70 Kilometer langen Mountainbike-Strecken, die 100-Kilometer-Rennradtour, der Halbmarathon, die Stadtrunde mit anschließendem Krimi-Wanderweg, das Fitnesstraining auf dem Spinning-Rad. An den Versorgungsstationen gaben freundliche Helfer Obst, Getränke und Kuchen aus. Am späten Nachmittag fand für alle, die das Startgeld oder eine Geldspende entrichtet hatten, ein vom "Teller-Team" gestiftetes und serviertes Büfett mit Eifeler und Pasta-Spezialitäten statt. Den musikalischen Rahmen gestalteten - ebenfalls kostenlos und zu Gunsten von Burkina Faso - die Bands "Uncle Fred" und "Whole 9 Yards".Dank an die Helfer und Organisatoren

Der Vorstand des Solidaritätskreises Westafrika bedankt sich bei den Organisatoren und Helfern, bei den Spendern, Sponsoren und bei allen Teilnehmern. Die Startgelder und die Spenden erbrachten mehr als 5000 Euro. Dieser Betrag wird vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung um 15 000 Euro aufgestockt. Mit dem Gesamtbetrag von 20 000 Euro werden in Burkina Faso vier Klassenzimmer gebaut und damit Plätze für 200 Kinder geschaffen. "Dies ist eine wirksame Hilfe, denn dort können wegen fehlender Schulen nur 40 Prozent der Kinder eingeschult werden. Und ohne Schulbildung ist eine Entwicklung des Landes nicht möglich", erklärt Solidaritätskreis-Vorsitzender Karl-Wilhelm Simonis (Hillesheim).

Mehr von Volksfreund