1. Region
  2. Vulkaneifel

Pausieren zwischen Kröten, Fröschen und Libellen

Pausieren zwischen Kröten, Fröschen und Libellen

Zehn Tümpel hat der Naturschutzbund Daun seit 1985 in Daun-Neunkirchen angelegt. Jetzt hat er dort auch noch eine Holzbank aufgestellt, so dass Wanderer jetzt die vielfältige Tierwelt beobachten können.

Daun. Der Naturschutzbund (NABU) Daun hat die schönen Herbsttage genutzt, um an den neu angelegten Tümpeln bei Daun-Neunkirchen eine massive Sitzbank aufzustellen. Ein kleines Amphibienparadies hat der NABU-Daun in den letzten Jahrzehnten im Tal zwischen Fuchskopf und Asseberg geschaffen. Bereits 1985 hatte er auf einer von der Stadt Daun gepachteten Fläche drei Tümpel angelegt. Einige Zeit später gelang es, Nachbarparzellen aufzukaufen und dort weitere drei Teiche anzulegen.
Im Flurbereinigungsverfahren Neunkirchen konnten dann zusätzliche Parzellen erworben werden, auf denen im vergangenen Jahr vier Wasserstellen hinzukamen.
Die von der Gruppe durchgeführten Beobachtungen zeigen, dass die Gewässer sehr von der Tierwelt angenommen wurden. In erster Linie sind es die verschiedenen Frosch- und Krötenarten, die die Laichgewässer ausfindig gemacht haben.
Selbst in den neuen Tümpeln wimmelte es bereits in diesem Frühjahr nur so von Kaulquappen.
Auch Libellen haben die Tümpel längst entdeckt. Vierfleck, Blaupfeil, Azur- und Mosaikjungfern wurden beobachtet. Ebenso sind immer wieder Enten und Blässhühner an den Tümpeln anzutreffen.
Bei diesem großen Tierreichtum profitieren auch Fuchs und Dachs von der Bereicherung der Landschaft durch die Tümpel. Selbst unsere größte Eule, der Uhu, wurde dort schon bei der Jagd beobachtet. red