PERSONALIE

Kriminalhauptkommissar MANFRED RISCH von der Kriminalinspektion Wittlich ist nach mehr als 40 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet worden. Im Rahmen einer Feierstunde sprach Polizeipräsident Manfred Bitter dem Beamten Dank und Anerkennung für seine Arbeit aus.

Manfred Risch trat am 1. April 1962 als Polizeiwachtmeister in den Polizeivollzugsdienst des Landes Rheinland-Pfalz ein. Zuvor hatte er Berufserfahrung in der freien Wirtschaft gesammelt. 1968 wechselte er zur Gendarmerie-Station Kelberg und später (1971) zum Gendarmerie-Kommando Daun, woraus später die Kriminalpolizeiinspektion Daun wurde. Zunächst gehörte Risch der Ermittlungsgruppe an, bevor er 1972 zur Kriminalpolizei wechselte. Bis Ende 1993 blieb seine "dienstliche Heimat" Daun, wo er sich auf Rauschgiftdelikte spezialisiert hatte. Seit der Neuorganisation der rheinland-pfälzischen Polizei gehörte Manfred Risch der Kriminalinspektion Wittlich an und arbeitete im Bereich Gewalt gegen Frauen und Kinder/Sexualdelikte. Den Opfern von Straftaten will Risch im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im "Weissen Ring" auch nach seiner Pensionierung verbunden bleiben.