1. Region
  2. Vulkaneifel

PILGER UNTERWEGS NACH TRIER

PILGER UNTERWEGS NACH TRIER

Ulmen Eine Gruppe von 41 Pilgern der Pilgergemeinschaft St. Matthias Ulmen hat sich auf den 90 Kilometer langen Weg nach Trier zum Grab des Heiligen Apostels Matthias gemacht.

Es war das 20. Mal, dass die Pilgergemeinschaft das Grab besucht hat. Aus Ulmen und der näheren Umgebung haben sich Gläubige an der Wallfahrt beteiligt, die mit einer Messe in der Ulmener Pfarrkirche begonnen hat. In seiner Predigt ging Dechant Walter Fuß auf den Pilgerweg ein, den jeder Mensch zu bewältigen hat und er gab allen Pilgern einen Segen. Der Pilgerweg wurde zu Fuß in drei Tagen zurückgelegt. Für die Gläubigen stand unterwegs das Rosenkranzgebet im Mittelpunkt. Aber auch meditative Texte, geistliches Liedgut und einige Zeiten des Schweigens. So führte die erste Etappe von Ulmen zum Zisterzienserkloster Himmerod. Am zweiten Abend wurden Unterkünfte in Kordel bezogen. Nach einer kurzen Nacht wurde das letzte Teilstück der Wallfahrt zum Apostelgrab in Angriff genommen. Hannelore Pantenburg aus Alflen wurde für ihre zehnte Teilnahme an einer Matthias-Wallfahrt geehrt. Höhepunkt war der Gottesdienst mit anderen St. Matthias-Bruderschaften und dem Konvent der Trierer Benediktinermönche. (red)/Foto: privat