Pitter

Was waren die Dauner stolz, nach 444 Jahren (es können auch 44 gewesen sein, aber gefühlt gilt die dreistellige Angabe) 2015 wieder ein Prinzenpaar präsentieren zu können. Und in diesem Jahr? Ziemlich zäh, die Suche, bevor dann doch noch ein Prinz aus der Narrenkapp gezaubert wurde.

Aber der Dauner - Altruist in Reinkultur - kann auch mit halben Sachen leben. Ist er doch an sich demütig, anspruchslos, gibt sich auch mit kleinen Dingen zufrieden, denkt nur an andere, scheut sich nicht… "Jetzt langt's aber!", meint Walburga. Was denn? Wenn sie wüsste, was dabei rauskäme, was ich schreiben würde, wenn ich die Dauner loben würde. "Was kriegst du denn von denen?" Ach, Walburga, wenn überhaupt, dann Freundschaften fürs Leben, freien Eintritt in den Kurpark, wenn er endlich eingezäunt ist, eine Dauerkarte fürs Kneippbad im Kurmittelhaus, einen fester Stellplatz im (ganz bestimmt) bald eröffneten Wohnmobilpark, einen Dauer-Sitzplatz in der 1001. Bäckerei (Dauns Obermöhn und Kurzzeit-Königin Margret Manderscheid hat dankenswerterweise nachgezählt: 1000 gibt es schon). Herz, was willst du mehr? Und nächstes Jahr mach ich dann Prinz, versprochen! "Du wohnst nicht mal da!" Ach Walburga, der Dauner an sich ist unfassbar flexibel, öffnet noch so Fremden Herz und Haustür, gibt sein letztes Hemd … Und Prinzessin? Ich hätte da eine Idee… Nein, Walburga, bitte nicht schon wieder zu deiner Mutter ziehen!