Pitter

Mensch, hoffentlich hat der Landesbetrieb Mobilität seine Büros in Dockweiler noch nicht gekündigt. Denn der Weiterbau der A 1 ist ja quasi in trockenen Tüchern.

Sehen Sie noch irgendwo Gegner? 350 000 Unterschriften sind in Mainz übergeben worden … "Da ist eine Null zu viel", meint Walburga mich mal wieder verbessern zu müssen. Aber immerhin meint sie diesmal nicht mich, sondern tatsächlich nur die Zahl. Ich sage nur: Viel hilft viel, deshalb eine Null mehr! Die in Mainz haben lieber ganz große Zahlen (siehe Nürburgring!). Für den Verkehrsminister aus dem fernen Berlin spielt Geld sowieso keine Rolle. Die paar Milliönchen für die winzige Lücke zahlt er aus der Portokasse! Aber warum sagen wir immer Lücke? Es gibt doch so viele andere schöne Bezeichnungen. Peter Ramsauer nennt sie einen "Anachronismus", und für den neuen Vorsitzenden des A-1-Weiterbau-Fanclubs, Daniel Köbler (Chef der grünen Landtagsfraktion), ist die Lücke ein "Schildbürgerstreich". Und noch besser die stellvertretende Fanclub-Vorsitzende, Wirtschaftsministerin Eveline Lemke: Die Grüne hat öffentlich kundgetan, die Lücke werde sich schließen. Wird sich schließen? Also von selber? Ohne menschliches Zutun? Darauf wollen wir uns besser nicht verlassen. Aber immerhin: Unsere Ober-Grünen haben wir schon mal im Sack, deren Bekenntnisse werte ich auch als Unterschriften. Damit sind wir bei 350 002. Jetzt kann nix mehr schief gehen! Diese und weitere Kolumnen finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de/kolumne

Mehr von Volksfreund