Pitter

Die wöchentlichen Mitteilungen aus dem Dauner Kreishaus sind eine echt spannende Lektüre, deshalb bin ich seit Gründung unseres geschätzten Kreises (1816) auch treuer Bezieher des Newsletters (hieß damals noch etwas anders und die Zustellung war etwas beschwerlicher). Nehmen wir mal die aktuelle Ausgabe.

Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich bin nicht weit entfernt von höchster Exstase, wenn ich solche (schlüpfrigen) Zeilen lese: "Nach Mitteilung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten ist vom 9. Juli bis zum 1. September 2014 das Antragsverfahren hinsichtlich der Agrarumweltmaßnahmen im Rahmen des Entwicklungsprogramms EULLE für die PAULA-Maßnahmen eröffnet." Erotik pur, oder? Wie mag Paula aussehen? Und Eulle erst! "Shades of grey" für den geneigten Verwaltungsprosa-Junkie! Man reiche mir einen Eimer eiskaltes Wasser! Schon besser. Wirklich prickelnd ist aber, was ich noch gelesen habe: "Kindertagestätte Strohn wird weltweit erste Natur- und Geopark-Kita". Ich habe es geahnt, nun weiß ich es endlich sicher: Wir Vulkaneifeler sind ganz vorn. "Weltweit erste Natur- und Geopark-Kita", geht doch runter wie Öl, oder! Endlich Weltniveau! Wir sind da, wo die DDR (für die Jüngeren: ein einst benachbarter Staat) immer hin wollte. Aber sie hat es Ende der 1980er Jahre nur noch zum größten begehbaren Tisch-Computer geschafft, dann ging ihr die Puste aus - mit bis kurz vor Schluss einem Saarländer an der Spitze... Wäre es ein Eifeler gewesen, wären wir Wessis eingemeindet worden, ganz sicher. Ich sage nur: Weltniveau. Aber was, wenn es in Papua-Neuguinea schon eine Natur- und Geopark-Kita gibt? Mensch, nicht gleich schon wieder so kritisch! Wenn es der Kreis, den wir doch so lieben und der ganz bestimmt auch seinen 250. Geburtstag erleben wird, sagt, dann stimmt das auch. Basta!

Mehr von Volksfreund