Pitter

Merkwürdig: Warum lässt sich ein bekennender Verbandsgemeinde-Gegner zum Verbandsgemeinde-Beigeordneten wählen? Wegen der Ehre? Den lecker Schnittchen bei diversen Repräsentationsterminen? Pragmatismus? Ich hab da mal mindestens eine Theorie. Weil Wolfgang Jenssen selbst bei den Genossen in Mainz mit seiner bahnbrechenden Idee, die Verbandsgemeinden abzuschaffen, nicht landen konnte, versucht er nun, das ungeliebte Gebilde von innen ins Wanken zu bringen.

Klarer Fall von Sabotage - aber wenn es für einen guten Zweck ist … Es ist ja das Problem mit dem Dauner Alt-Stadtbürgermeister: Man kann ihm fast nichts so richtig übel nehmen. Aber vielleicht tue ich ihm unrecht: Was, wenn die SPD ihn genötigt hat, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Daun zu werden? Damit er dem Bürgermeister auf die Finger schauen kann? Wenn das stimmen würde, wäre die eigentlich handzahme Sozialdemokratie diesseits von Kirchweiler noch fieser als die eigentlich genauso handzahme Sozialdemokratie jenseits von Kirchweiler. Der echte Knüller wäre doch gewesen, wenn Gerolsteins Alt-Stadtbürgermeister Bernd May als VG-Beigeordneter neben seinem erklärten Busenfreund Matthias Pauly gesessen hätte. Ganz großes (Thriller-)Kino - aber leider nicht in Erwägung gezogen worden. Schade eigentlich! Oder ist, was in Oberstadtfeld vollzogen wurde, am Ende doch Liebe (wie von mir seit ungefähr 14 Jahren vermutet)? Wolfi (Jenssen) möchte, weil er nicht mehr Stadtbürgermeister ist, aber weiter ganz nah bei Werni (Klöckner) bleiben. Man reiche mir ein Taschentuch! Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne