Pitter

Geschätzte Mitbürgerinnen und Mitbürger! Diese Woche muss ich mal wieder übernehmen. Pitter liegt seit Montag im schwarzen Anzug auf dem Sofa und arbeitet seitdem an einer massiven Umsatzsteigerung des Absatzes von Premiumprodukten einer bekannten heimischen Brauerei.

"Walburga, es ist genau so wie damals beim Ulbricht", ruft er mir zu, noch einigermaßen Herr seiner Zunge. Was will er damit sagen? Ulbricht? "Der Walter, du weißt schon: ,Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten‘, hat er gesagt." Was historisch belegt ist, aber was hat das damit zu tun, dass Pitter das für besonders traurige Anlässe vorgesehene Outfit trägt? "Der Beck oder die Dreyer oder der Lewentz haben auch gesagt, ,Niemand hat die Absicht, eine Verbandsgemeinde in einen anderen Kreis wechseln zu lassen‘!" Ich habe meine leisen Zweifel, ob er dieses Zitat im Wortlaut irgendwo findet, aber solch schnöde Details sind Pitter momentan mal so was von schnuppe. Immerhin weiß ich jetzt endlich, um was es geht: Er trägt schwarz, weil uns Kreis-Vulkaneifeler die Obere Kyll von der Fahne geht (gehen darf). Dann wird es wohl nix mehr mit dem großen Fest 2016, wenn unser nun ganz offensichtlich von Mainz zur Auflösung verdammten Kreis seine Gründung vor 200 Jahren hätte feiern können. Pitter hatte sogar schon ein Festkomittee zusammengestellt, um eine Überraschungsparty vorzubereiten. Am Dienstag hat er die Auflösung bekanntgeben, wenn ich richtig verstanden habe. "Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich Manderscheid und Ulmen längst heimgeholt!", ruft der Ehemann meines (gelegentlich eingeschränkten) Vertrauens. Und dann hat Pitter auch noch Post bekommen, aber die halte ich noch zurück, bis er die schlimmste Depression hinter sich hat. Der unvermeidliche Josef A. aus H. hat sich mal wieder gemeldet. "Die Alt-Prümer und die Dauner sollten jetzt an einem Strick ziehen und die Bitburger außen vor lassen. Dr. Streit soll sich um die Geschicke der Stadt Bitburg kümmern, während wir Nägel mit Köpfen machen. Also, liebe Dauner: Kommt auf uns zu. Gemeinsam ziehen wir das durch." Mensch, Josef, so weit sind wir dann doch noch nicht. Ich meine, irgendwo gehört zu haben: "Niemand hat die Absicht, den Kreis Vulkaneifel aufzulösen!" Diese und weitere Kolumnen finden Sie auch im Internet unter volksfreund.de/kolumne

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort