Post bleibt in Daun am angestammten Standort

Post bleibt in Daun am angestammten Standort

Seit kurzem hängt am Dauner Postgebäude ein Transparent, wonach das Haus in der Lindenstraße verkauft werden soll. Jedoch soll ein Verkauf nichts am langfristigen Mietvertrag für die Postfiliale ändern.

Daun. (vog) Trotz des Transparents "Zu verkaufen" am Dauner Postgebäude steht fest: Eine Verlagerung oder Einschnitte im Service-Angebot der Post in der Kreisstadt sind nicht zu befürchten. Post-Pressesprecher Heinz-Jürgen Thomeczek beruhigt: "Nichts dergleichen ist geplant. Die Post bleibt, wo sie ist, wir haben einen langfristigen Mietvertrag." Philippe Detourmay, Geschäftsführer der luxemburgischen Immobilienfirma Lorac Investment, die das Gebäude zum Verkauf gestellt hat, bestätigt: "Der Mietvertrag mit der Post ist langfristig und besteht unabhängig vom Verkauf des Hauses." Lorac Investment hat nach eigenen Angaben im April 2008 bundesweit 1200 Gebäude der Post gekauft.

Erste Kaufinteressenten haben sich bereits gemeldet



An dem Geschäft über eine Milliarde Euro sei auch die texanische Finanzfirma Lone Star Real Estate beteiligt. Lone Star machte im vergangenen Jahr mit dem Kauf der IKB-Bank von sich reden. Zum Kaufpaket der Postimmobilien gehörte auch das Gebäude in Dauns Innenstadt in der Lindenstraße.

Lorac-Geschäftsführer Detourmay sieht darin ein gutes Renditeobjekt für Investoren. Er sagt: "Erste Kaufinteressenten haben sich bereits gemeldet. Das Haus, das zur Hälfte die Post gemietet hat, ist in einem guten Zustand, die andere Hälfte ist mittlerweile auch vermietet und die Lage ist zentral."

Zum Zeitplan, bis wann der Verkauf abgewickelt sein soll, nennt Detourmay keine Details.

Mehr von Volksfreund