Fünfte Jahreszeit Einmol Prinzenpaar zo sin, en Pellem an der Kyll

Pelm · In jedem Karnevalsschlager ließe sich Kölle durch Pellem ersetzten, sagen Jenny und Michael Gröhsges. Mit dem Motto „Mir sin bunt drup“ startet das Pelmer Prinzenpaar am Samstag in die Session - in einem Ort met P.

 Zum ersten Mal in der Geschichte der Pelmer Ulkvögel stellt ein Ehepaar das Prinzenpaar. Unter dem Motto „Mir sin bunt drup“ starten Jenny Gröhsges (Mitte), Michael Gröhsges (rechts) und Adju Eric Prokoph (links) in die Session 2022/2023.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Pelmer Ulkvögel stellt ein Ehepaar das Prinzenpaar. Unter dem Motto „Mir sin bunt drup“ starten Jenny Gröhsges (Mitte), Michael Gröhsges (rechts) und Adju Eric Prokoph (links) in die Session 2022/2023.

Foto: Nowakowski Vladi

Warum ist noch niemand auf die Idee gekommen, dass ein Ehepaar auch die Bestbesetzung eines Prinzenpaares sein kann? In der Geschichte der Pelmer Ulkvögel, immerhin seit 1964 ein eingetragener Verein, hat es diese Konstellation noch nie gegeben. Vermutlich, weil es schwierig ist, ein Ehegespann zu finden, bei dem beide gleichermaßen so karnevalsjeck sind wie Jenny und Michael Gröhsges. „Wir haben uns in der Session 2004 kennen- und lieben gelernt“, erzählt der designierte Prinz, den Narren im Gerolsteiner Land bestens als die eine Hälfte des Büttenredner-Duos „Der Kleene mot dem Aneren“ bekannt. Die zweite Hälfte, den „Kleenen“ alias Eric Prokoph, hat das Prinzenpaar als Adjudanten rekrutiert – was die Bestbesetzung noch besser macht: Bereits beim Gespräch am Küchentisch der Gröhsges versprüht das Trio ungebremsten Frohsinn. Die drei werden die Eifler Säle rocken, so sicher wie Konfetti im Sektkelch.