Prozess um Vergewaltigung: Weitere Zeugen sagen aus

Prozess um Vergewaltigung: Weitere Zeugen sagen aus

Der Prozess am Landgericht Trier gegen einen 46-jährigen Angeklagten, der seine 19-jährige Stieftochter aus Daun vergewaltigt haben soll, wird sich voraussichtlich mehrere Wochen hinziehen. Neue Erkenntnisse soll eine Stimmenanalyse zu einem Video liefern.

Trier/Daun. Seit Anfang September muss sich ein 46-jähriger Mann, der aus Georgien stammt, vor der Ersten Großen Strafkammer des Landgerichts Trier verantworten. Der Angeklagte bestreitet, seine damals 19-jährige Stieftochter, die in Daun lebt, bei einer Reise nach Paris vergewaltigt zu haben (der TV berichtete).
Am zweiten Verhandlungstag sagten die Eltern des Angeklagten, sein Bruder und eine Polizeibeamtin als Zeugen aus. Für die Fortsetzung in der nächsten Woche sind weitere Polizeibeamte geladen. Möglicherweise hört das Gericht später auch die Mutter des mutmaßlichen Opfers.
Als Beweismittel dienen Videodateien, die die Ermittler auf dem sichergestellten Handy des Angeklagten fanden. Laut der Beschreibung in den Akten sind darauf ein Mann und eine Frau beim Geschlechtsverkehr zu sehen, allerdings nicht direkt identifizierbar. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft analysiert ein Gutachter, ob die Stimmen auf den Videos vom Angeklagten und der Stieftochter stammen. cus
Die Verhandlung wird am Montag, 30. September, fortgesetzt.

Mehr von Volksfreund