Pures Vergnügen

DAUN. (bb) Ende Mai gab die Pianistin und Musikprofessorin Eva Mengelkoch auf Initiative des Rotary Clubs ein Benefizkonzert zu Gunsten des Geschwister-Scholl-Gymnasiums (GSG). Nun war die Übergabe des Erlöses. Die 2000 Euro werden in einen Arbeitsraum für Oberstufenschüler investiert.

Gäste wie diese hat Oberstudiendirektor Peter Sebastian besonders gern: Es sind der Präsident des Rotary Clubs Daun-Eifel, Heinz Mengelkoch, und seine Tochter Eva Mengelkoch, Pianistin und in den USA lehrende Musikprofessorin (der TV berichtete). Als letzte Station eines Arbeits- und Urlaubsaufenthalts in Europa steht das GSG in ihrem Terminkalender, die Schule, an der sie 1987 Abitur machte. In ihrer Erinnerung ist neben vielen positiven Eindrücken ein Umstand geblieben, an dem sich bis heute nichts geändert hat: Die Oberstufenschüler sitzen in ihren "Springstunden" in den Fluren oder in einem kargen Aufenthaltsraum. Deshalb stiftete sie den Erlös des Konzertes dem GSG für einen Arbeitsraum. "Sie machen uns gleich doppelt Freude", sagte sich Schulleiter Sebastian bei der Übergabe des Geldes. "Das Konzert war Vergnügen pur, und der Erlös ist fantastisch." Sebastian erläuterte, dass die Herrichtung des Raumes (Mobiliar, Internetanschluss, Computer, Literatur) noch in diesem Jahr über die Bühne gehen solle. Die Notwendigkeit sei groß: Im kommenden Schuljahr seien 220 der insgesamt knapp 800 GSG-Schüler in der Oberstufe. An der Spendenübergabe nahm auch der Vorsitzende des Fördervereins des GSG, Jürgen Kremer, teil. Er ist ebenfalls ein "Ehemaliger" des GSG und weiß aus beruflicher Erfahrung an der Fachhochschule Remagen, dass das Lern- und Arbeitsverhalten der Studenten in engem Zusammenhang steht mit den Bedingungen, die an den Schulen herrschen. Zugegen war auch die Zehntklässlerin Laura Pfeiffer als Vertreterin der Schüler. "Es war ein gigantisches Konzert", schwärmte sie. "Und dass wir jetzt einen richtigen Arbeitsraum bekommen, finde ich Spitze."