Rarität von Antonín Dvorák

Rarität von Antonín Dvorák

GEROLSTEIN. (red) Neben den großen Sinfonien, Kammermusiken und Opern gehört Antonín Dvoráks Messe in D op. 86 für Chor und Orgel zu den weniger bekannten Werken des tschechischen Komponisten (1841 -1904).

Diese Messe, 1887 in Luzany uraufgeführt, ist wegen ihrer unspektakulären Besetzung (gemischter Chor und Orgel) kaum in die Konzertsäle der großen Chöre und wegen ihrer technischen Schwierigkeiten kaum in die Kirchenkonzerte "normaler" Chöre gelangt. Das Vokalensemble "Carmina Christo" aus Nastätten unter Leitung seines Dirigenten Raimund Krämer wird diese Messe am Samstag, 28. Oktober, um 18.45 Uhr in der Pfarrkirche St. Anna in Gerolstein zu Gehör bringen. Weiterhin auf dem Programm stehen romantische Chor- und Orgelwerke unter anderem von Georges Bizet und Josef Gabriel Rheinberger.

Mehr von Volksfreund