1. Region
  2. Vulkaneifel

Raser verursacht Beinahe-Crash

Raser verursacht Beinahe-Crash

Der gravierendste Vorfall war, dass ein 14-Jähriger von zwei weiteren Jugendlichen in Gerolstein angegriffen wurde, dabei leicht verletzt wurde, aber noch flüchten konnte. Zudem verletzte sich ein Motorradfahrer bei einem Unfall leicht.

Daun/Gerolstein. Ein 14-Jähriger aus der Verbandsgemeinde (VG) Gerolstein wurde am Freitag gegen 19.45 Uhr auf dem Kiesweg an der Kyll in Höhe des Brunnenplatzes in Gerolstein von einem 15- und einem 16-Jährigen, die ebenfalls aus der VG Gerolstein stammen, beleidigt und angegriffen. Der 14-Jährige konnte schließlich flüchten und erlitt so lediglich Kratzwunden. Das Opfer kannte die Täter, gegen die die Polizei Strafverfahren wegen Beleidigung und gemeinschaftlicher Körperverletzung einleitete.
Ebenfalls lediglich leicht verletzt wurde ein 66-jähriger Motorradfahrer aus dem Raum Wittlich, der am Freitag gegen 10.40 Uhr vermutlich wegen eines Bremsfehlers in einem Kreisverkehr auf der L 46 zwischen Nerdlen und Daun stürzte. Am Motorrad, das anschließend nicht mehr fahrtüchtig war, entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Es musste abgeschleppt werden.
Gegen eine 59-jährige Autofahrerin aus der VG Daun leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ein, nachdem sie augenscheinlich betrunken am Freitagabend gegen 20 Uhr durch die Mehrener Straße in Daun gefahren war. Eine Zeugin hatte dies bemerkt und die Polizei verständigt. Diese schickte eine Streife raus, die die Frau wenig später anhielt und überprüfte. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass die Autofahrerin 2,33 Promille Alkohol im Blut hatte. Die Polizei stellte daraufhin den Führerschein der 59-Jährigen sicher und untersagte ihr die Weiterfahrt.
Zu einem Beinahezusammenstoß, verursacht durch einen 28-jährigen Autofahrer aus der VG Daun, kam es am Freitag gegen 21.20 Uhr an der Einmündung der Landstraße 16 aus Richtung Gillenfeld in die B 421. Der Mann fuhr mit seinem Wagen mit hoher Geschwindigkeit von der L 16 aus Gillenfeld auf die B 421 in Richtung Immerath. Dabei nahm er erstens einem von links kommenden Wagen, der aus Richtung Mehren kam, die Vorfahrt. Dessen Fahrer musste, um einen Unfall zu verhindern, stark abbremsen.
Zweitens kam der Raser wegen seines hohen Tempos beim Abbiegen auf die Gegenfahrbahn, wo zum Glück gerade kein Gegenverkehr herrschte. mh
Die Polizei bittet nun den Autofahrer, der sehr stark abbremsen musste, sich bei der Inspektion in Daun unter Telefon 06592/96260 zu melden.