1. Region
  2. Vulkaneifel

Rekordverdächtige Parkbank am Maarufer in Schalkenmehren aufgestellt

Kurios : 65 Meter lange Riesen-Bank in Schalkenmehren wurde aufgestellt

Rekordverdächtig: 65 Meter lange Sitzmöglichkeit ist am Ufer des Schalkenmehrener Maars aufgestellt worden.

(sts) Ins Guinessbuch der Rekorde, in das es vor einigen Jahren die größte Mausefalle der Welt, aufgestellt in Neroth, geschafft hat, will man in Schalkenmehren mit dem jüngsten Vorhaben nicht. Aber sollte es mal ein Buch der Rekorde speziell für die Vulkaneifel geben, dann hätte die Bank am Maarufer beste Aussichten auf ein eigenes Kapitel. Für Gesprächsstoff hat sie jedenfalls schon gesorgt, nun aber ist das „Bankgeheimnis“ endgültig gelüftet.

Die Einwohner des – so die von der Gemeinde offiziell verwendete Bezeichnung – Neun-Maare-Dorfs Schalkenmehren sind nicht nur stolz, weil sie, nach eigenen Angaben, den größten Weihnachtsbaum im Vulkaneifelkreis haben. Denn nun besitzen sie wahrscheinlich auch die längste Bank in diesem Gebiet.

Ortsbürgermeister Peter Hartogh, der Gemeinderat und andere Helfer haben eine spontane Idee von Revierförster Gerhard Herzog und seinem Mitarbeiter Hendrik Van Schooten verwirklicht. Die auffällige Rekordbank steht an der Maarkante am Pfarrer-Konterweg, dem untersten Maarweg, und lädt sowohl Gäste und Einheimische zu einer Ruhepause ein. Ganze Gruppen können hier gemeinsam Platz finden und einen Plausch bei der Maarwanderung halten. Und in Corona-Zeiten bietet sie auch reichlich Platz, um genügend Abstand zu halten.

Darüber hinaus erlaubt sie diverse Wortspiele: „Sie ist zertifiziert mit dem Zusatz Pandemie-oder Coronabank mit der Bankleitzahl (Länge) 65 (Meter)“, freut sich der Ortschef. „Schalkenmehren löst die weitverbreitete Bankenkrise“, erklärt Förster Herzog, und der Ideengeber van Schooten ergänzt: „Kostenloses Dauerparken auf dieser Parkbank ist erlaubt!“

 Kein leichtes Unterfangen: den Baumstamm, es dem die Bank wurde, ans Maarufer zu transportieren.
Kein leichtes Unterfangen: den Baumstamm, es dem die Bank wurde, ans Maarufer zu transportieren. Foto: TV/Gemeinde Schalkenmehren
 Die Konstrukteure: Thomas Paaß, Hendrik van Schooten Zweiter von links), Gerhard Herzog (Zweiter von rechts) und Dennis Lanser.
Die Konstrukteure: Thomas Paaß, Hendrik van Schooten Zweiter von links), Gerhard Herzog (Zweiter von rechts) und Dennis Lanser. Foto: TV/Gemeinde Schalkenmehren

Zu wenig Sitzplätze rund ums Maar? Problem gelöst. Aber zuvor musste der Riesenbaumstamm mit einem geeigneten Langholzwagen auf gefährlichen, fast zu engen Wegen an Ort und Stelle gebracht werden. Dann begann man zu werkeln, und aus dem Rekordstamm wurde die ungewöhnliche Bank. Nun kann sie nach Wochen der Vorbereitung bestaunt und genutzt werden. Und vielleicht gibt es nach Corona ja mal einen (inoffiziellen) Rekordversuch: Wie viele Leute passen auf eine 65-Meter-Bank?