1. Region
  2. Vulkaneifel

Rezepte, Blumen und Menschlichkeit

Rezepte, Blumen und Menschlichkeit

Als der Caritasverband Westeifel im Jahr 2007 zur ehrenamtlichen Mitarbeit bei der "Dauner Tafel" aufrief, meldete sich die damals 79-jährige Gertrud Koszak als eine der Ersten. Inzwischen ist sie 85 und hat sich aus dem Team verabschiedet. Bereut hat sie den Dienst keinen Augenblick. Im Gegenteil: "Es war eine schöne Zeit."

Daun. Die Entscheidung, mit 85 Jahren bei der "Tafel" aufzuhören, hatte Gertrud Koszak bereits getroffen, als sie sich seinerzeit anmeldete. Nun habe es ihre Gesundheit erlaubt, tatsächlich so lange mitzumachen, erzählt sie . Inzwischen hat sie sich vom Tafel-Team verabschiedet - mit einem Frühstück in einem Dauner Café. Da waren etwa 30 Mitstreiter mit von der Partie, auch die Leiterin Karin Knötgen, die unter dem Beifall der Anwesenden Gertrud Koszak zur "Ehrenehrenamtlichen" beförderte.
Gertrud Koszak erinnert sich noch genau an den Aufruf im TV ein paar Monate vor der Eröffnung der Tafel im November 2007. "Ich war von Anfang an von der Idee begeistert", sagt sie. In den ersten beiden Jahren sei sie jeden Donnerstag vier bis fünf Stunden im Einsatz gewesen, in den folgenden Jahren jede zweite Woche.
Die Ausgabe von Fleisch- und Wustwaren war Gertrud Koszaks Spezialgebiet. Als Zugabe erhielten die Tafelkunden immer wieder auch Zubereitungsempfehlungen und Rezepte - und Gertrud Koszak bei der nächsten Ausgabe oftmals eine Rückmeldung. "Dabei ist mir eine junge Frau mit zwei kleinen Kindern richtig ans Herz gewachsen", erzählt sie. Mit Freude erinnert sie sich an jenen Ausgabetag, als es zu den Lebensmitteln auch noch Schnittblumen zu verteilen gab. Da wurde Gertrud Koszak von einem Kunden gefragt, ob er eine Rose haben könne, um seiner Freundin einen Heiratsantrag zu machen. Schließlich habe sich der Mann auf ihre Anregung mitten im Tafel-Laden vor die Frau gekniet und gefragt: Möchtest du mich heiraten?
"Viele nette Begegnungen und viele schöne Erlebnisse", sagt Gertrud Koszak. "Das Unerfreuliche hat sich gottlob in Grenzen gehalten", erklärt sie und betont: "Ich möchte diese Zeit nicht missen." Auch darum möchte sie Menschen allen Alters Mut machen, sich bei der Tafel zu engagieren.
Extra

In der Dauner Tafel werden qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden können, an Bedürftige verteilt. Ehrenamtliche helfen durch tätige Mitarbeit und werden gebraucht als Fahrer, Verteiler, Sortierer, Organisations- und Einsatzplaner sowie als Kontaktpersonen zu Sponsoren und Spendern. Das ehrenamtliche Engagement richtet sich nach den persönlichen Möglichkeiten und den beruflichen und familiären Verpflichtungen. Ein intensiver Einsatz ist ebenso möglich wie unregelmäßige Mitarbeit. Info: Dauner Tafel, Maria-Hilf-Straße 3, 54550 Daun, Telefon 06592/982000, E-Mail: buero@dauner-tafel.de oder Karin Knötgen, Caritasverband Westeifel, Mehrener Straße 1, 54550 Daun, Telefon 06592/95730, E-Mail: k.knoetgen@caritas-westeifel.de. bb