Richtige Entscheidung

Darf man ein Geschenk der Natur vermarkten, und muss es auf ewig der Allgemeinheit - ohne Zahlung eines Eintritts - zugänglich sein? Über diese Frage haben sich Wallenborner Gemeinderats-Mitglieder lange den Kopf zerbrochen.

Einfach war die Entscheidung nicht, aber richtig: Wer viel tut, um den Brubbel zu erhalten und ein ansprechendes Umfeld zu schaffen, und noch mehr tun will, um den Fremdenverkehr zu stärken, darf Eintritt erheben. Woher sollen es die Wallenborner denn auch nehmen? Einen "Tourismus-Soli", den zahlungskräftige Gemeinden zahlen müssten, wird es nicht geben, also bleibt es an der bettelarmen Gemeinde hängen. Es ist legitim für Wallenborn, auf dem nun beschlossenen Weg zu Einnahmen zu kommen, und das umso mehr, als damit nicht der Haushalt saniert wird (was auf dem Weg ohnehin nicht möglich wäre), sondern in die Zukunft investiert wird. s.sartoris@volksfreund.de